Letztes Update am März 16, 2022
Hell | Dunkel

Mit DxO PureRAW 2 können Sie die Fotos auf drei Arten optimieren:

  1. Mit dem Programm im Standalone-Modus, gefolgt von einem Export der optimierten Bilder in Ihre gewohnte Bildbearbeitungssoftware.
  2. Über das Plug-in für Lightroom Classic.
  3. Über die Befehle im Rechtsklickmenü des Datei-Explorers auf Ihrem PC oder Mac.

Workflow im Standalone-Modus

Der erste Schritt im DxO PureRAW 2-Workflow im Standalone-Modus ist die Ausführung folgender Aufgaben:

Bilder hinzufügen zum Entwickeln

In DxO PureRAW 2 können Sie Bilder nicht direkt von einer Kamera oder Speicherkarte importieren. Dazu müssen Sie die Bilder mit einer beliebigen Software oder einem Dienstprogramm auf Ihre Festplatte übertragen. Einmal auf Ihre Festplatte übertragen, können Sie mit DxO PureRAW 2 entweder Fotos hinzufügen, indem Sie sie aus ihrem Speicherordner hinzufügen, oder indem Sie sie per Drag & Drop aus einem Finder- (Mac) oder Windows-Explorer-Fenster (PC) in das Programmfenster ziehen.

Wenn Sie DxO PureRAW 2 zum ersten Mal verwenden, ist der Bildschirm „Bilder hinzufügen“ leer und bietet die folgenden Schaltflächen und Anzeigen:

  1. + Bilder hinzufügen zum Entwickeln (Anzeige und Schaltfläche im Bildanzeigebereich).
  2. Drag & Drop (Anzeige im Bildanzeigebereich).
  3. Laden Sie Beispiel-RAW-Bilder herunter (z. B. um das Programm auszuprobieren).
  4. + Bilder hinzufügen zum Entwickeln (Schaltfläche in der oberen Werkzeugleiste).

Bilder hinzufügen zum Entwickeln

Erste Methode zum Hinzufügen von Bildern:

  1. Klicken Sie auf + Bilder hinzufügen zum Entwickeln (entweder mittig oder in der oberen Werkzeugleiste). Wenn Sie keine RAW-Dateien haben oder mit anderen als Ihren eigenen Bildern experimentieren möchten, können Sie Testbilder verwenden. Klicken Sie dafür auf RAW-Beispielbilder herunterladen.
  2. Es öffnet sich daraufhin ein Systemdialog: Wählen Sie Speicherort und Ordner der Bilder aus, die Sie hinzufügen möchten.
  3. Sie können entweder einen Ordner mit Bildern oder ein oder mehrere Einzelbilder auswählen.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Öffnen*.
  5. Der Inhalt des Ordners oder die ausgewählten Bilder werden als Miniaturansichten in einem datierten Bereich (TT Monat JJJJ) angezeigt. Wenn die Bilder an verschiedenen Daten aufgenommen wurden, gibt es so viele Abschnitte wie Daten.
  6. Die obere Symbolleiste zeigt den Pfad zum Speicherort und zum Ordner der hinzugefügten Fotos an. Wenn die Bilder über verschiedene Ordner und sogar Speicherorte verteilt liegen, wird in der oberen Werkzeugleiste Multiple Pfade angezeigt.

* Sobald DxO PureRAW 2 die Bilder lädt, öffnet sich das Dialogfeld der optischen Module (siehe Installation und Verwaltung der optischen DxO-Module weiter unten).

Zweite Methode zum Hinzufügen von Bildern:

  1. Öffnen Sie einen Bildordner in einem Systemfenster (Finder auf Mac, Windows Explorer auf PC).
  2. Geben Sie einen Ordner oder eine Auswahl von Bildern ein und ziehen Sie sie per Drag & Drop in den DxO PureRAW 2-Bildschirm. Diese Vorgehensweise ist auch dann möglich, wenn bereits Miniaturansichten in DxO PureRAW 2 vorhanden sind.
  3. Die folgenden Schritte sind identisch mit denen in der ersten Methode beschriebenen.

Dritte Methode zum Hinzufügen von Bildern:

Vierte Methode zum Hinzufügen von Bildern:

Rechtsklicken Sie im Finder (Mac) oder Windows Explorer (PC) auf ein Bild oder eine Bildauswahl und wählen Sie im Kontextmenü die Option Mit DxO PureRAW 2 öffnen.

Installation und Verwaltung der optischen DxO-Module

Wenn Sie zum ersten Mal Bilder in DxO PureRAW 2 laden, schlägt Ihnen die Software automatisch vor, die optischen DxO-Module herunterzuladen und zu installieren, die der bei der Aufnahme verwendeten Ausrüstung entsprechen und deren Daten in den in die Bilder eingebetteten EXIF-Metadaten hinterlegt sind.

Dieser Schritt wird auch ausgeführt, wenn Sie die Bilder von Lightroom Classic oder im Rahmen des Workflows über den Windows Explorer (PC) oder den Finder (Mac) optimieren. Weitere Informationen zu diesen speziellen Workflows finden Sie in den entsprechenden Abschnitten des Benutzerhandbuchs.

Es gibt drei mögliche Szenarien die optischen DxO-Module betreffend:

Download und Installation der optischen DxO-Module

Nach dem Hinzufügen der Bilder und wenn kein optisches DxO-Modul installiert ist, öffnet sich automatisch ein Fenster und bietet Ihnen an, das/die optische(n) DxO-Modul(e) herunterzuladen und zu installieren, die Ihrem Aufnahmeequipment entsprechen, d.h. der verwendeten Kamera-Objektiv-Kombination.

Hierfür ist eine Internetverbindung erforderlich. Dieses Fenster besteht aus den folgenden Elementen:

  1. Das optische DxO-Modul wurde erkannt und soll heruntergeladen werden*.
  2. Andere Kombination: Wenn das vorgeschlagene optische DxO-Modul nicht mit dem Aufnahmeequipment übereinstimmt, können Sie diese Option aktivieren, um jegliche optische Korrektur zu unterbinden.
  3. Auswahl herunterladen: startet den Download des oder der optischen DxO-Module(s). Wenn Sie die Module nicht sofort herunterladen, schlägt Ihnen die Software beim nächsten Mal erneut den Moduldownload vor, wenn Sie Fotos hinzufügen, die mit dem entsprechenden Aufnahmeequipment erstellt wurden.
  4. Speichern: erlaubt die Anwendung eines oder mehrerer optischer DxO-Module
  5. Abbrechen: schließt das Fenster, es wird kein Download und auch keine Installation durchgeführt.

* Falls es eine Mehrdeutigkeit gibt, z. B. das Programm über die EXIF-Metadaten nicht bestimmen kann, welches Objektiv bei der Aufnahme verwendet wurde, weil es mehrere Versionen oder mehrere Generationen gibt, schlägt das Fenster mehrere Auswahlmöglichkeiten vor und Sie müssen angeben, welches das richtige optische DxO-Modul ist.

Sie haben drei Möglichkeiten für den Umgang mit optischen DxO-Modulen:

Verwaltung optischer Module

Mit der Schaltfläche DxO-Module können Sie eine Liste der verfügbaren oder installierten optischen Module anzeigen. Außerdem wird der Status mit einer visuellen Anzeige und einem Tooltip bei Mouseover angezeigt:

  1. Keine Anzeige (Standardstatus): Es wurden (noch) keine Fotos in DxO PureRAW 2 geladen.
  2. Zyanblauer Haken + Es ist keine Aktion erforderlich*: Alle Module der ausgewählten Fotos wurden heruntergeladen und können angewendet werden.
  3. Gelbes Stopp-Zeichen + Maßnahmen erforderlich: Bei mindestens einem der Bilder muss das entsprechende optische DxO-Modul heruntergeladen und zur Korrektur angewendet werden.
  4. Schaltfläche mit cyanfarbenem Punkt oben rechts + Module prüfen*: Zeigt an, dass ein neues optisches DxO-Modul verfügbar ist, das das vorhandene ersetzt.

*Die Schaltfläche wird cyanfarben, wenn Sie mit der Maus darüberfahren.

Der Button DxO-Module zeigt die Liste der verfügbaren oder installierten optischen Module und deren Status mit einer Markierung an. Zudem ist ein Tooltip verfügbar, wenn Sie mit der Maus darüberfahren:

Das angezeigte Fenster ist identisch mit dem des Downloads, und Sie können dort den Status der optischen DxO-Module einsehen:

  1. Heruntergeladen: Das optische DxO-Modul wurde heruntergeladen und installiert.
  2. Herunterladen ausstehend: Das optische DxO-Modul wartet darauf, heruntergeladen zu werden.
  3. In Verwendung: zeigt das aktuell verwendete optische DxO-Modul an.

Beachten Sie, dass Sie ein optisches DxO-Modul nicht löschen können. Diese Module sind allerdings klein (jeweils einige MB) und drohen daher nicht, die Kapazität Ihrer Festplatte zu überlasten.

Bilder auswählen

Wählen Sie die Bilder aus, die Sie entwickeln möchten. Sie können ein einzelnes Foto, mehrere Fotos oder den gesamten Inhalt eines Ordners auswählen.

Ausgewählte Bilder haben einen cyanfarbenen Rahmen und ein gleichfarbiges Häkchen in der oberen rechten Bildecke. So treffen Sie Ihre Auswahl

Um alle von DxO PureRAW 2 angezeigten Bilder auf einmal auszuwählen, klicken Sie auf den Button „Alle auswählen“ rechts in der oberen Leiste. Wenn alle Bilder ausgewählt sind, ändert sich der Name des Buttons in „Auswahl aufheben“. Wenn Sie darauf klicken, wird die Auswahl aller Bilder wieder aufgehoben.

Wenn Sie nur bestimmte Bilder abwählen möchten, klicken Sie in die Miniaturansichten mit dem cyanfarbenen Rand und dem Häkchen. Schneller geht es aber, wenn Sie auf die Schaltfläche „Auswahl aufheben“ klicken.

Bilder löschen

Mit der Schaltfläche „Anzeige löschen“ in der sekundären Werkzeugleisten können Sie alle DxO PureRAW 2 hinzugefügten Bilder löschen. Dies ist nützlich, wenn Sie einen umfangreichen und regelmäßigen Workflow haben und mit einer sauberen Oberfläche starten möchten, wenn Sie eine neue Reihe Bilder hinzufügen und entwickeln müssen. Bitte beachten Sie:

Fotos optimieren (Standalone-Modus)

Nachdem Sie die Fotos ausgewählt haben, können Sie sie optimieren. Die Entwicklung besteht aus der Anwendung optischer Korrekturen auf Grundlage der optischen DxO-Module und partiellem Demosaicing mit Rauschminderung. Sie können entweder eine lineare DNG-Datei erzeugen, die alle Freiheiten von RAW-Dateien beibehält und für ihre endgültige Bearbeitung an Ihr gewohntes Bildbearbeitungsprogramm übergeben wird, oder eine JPEG-Datei, die sofort einsatzbereit ist und die Sie auf der Stelle weitergeben oder veröffentlichen können.

Sie haben zwei Möglichkeiten zur Auswahl, die Bildoptimierung zu starten:

Wählen Sie als Nächstes die verschiedenen Optimierungsoptionen aus:

1 / Auswahl der RAW-Verarbeitungsmethode

Wählen Sie im Bereich RAW-Verarbeitung des schwebenden Fensters mittels Klick eine der drei verfügbaren Methoden aus:

Im Bereich „Optische Korrekturen“ stehen Ihnen zwei zusätzliche Optionen zur Verfügung:

*Hinweis: Wenn die Option für die globale Objektivschärfe aktiviert ist, entspricht dies in der Objektivschärfe-Palette von DxO PhotoLab einer Einstellung von +1.00 des globalen Schiebereglers. Ist die Option deaktiviert, entspricht die Einstellung dem Standardwert von DxO PhotoLab, der 0.00 beträgt. Daher ist das globale Schärfen in DxO PureRAW 2 standardmäßig intensiver als in DxO PhotoLab.

2 / Wahl des Ausgabeformats

Ihnen stehen zwei Ausgabeformate zur Verfügung:

3 / Wahl des Zielordners

Im Abschnitt Zielordner haben Sie zwei Auswahlmöglichkeiten:

4 / Bildentwicklung starten

Wenn Sie sich auf die RAW-Verarbeitungsmethode und das Ausgabeformat festgelegt haben, können Sie die Entwicklung Ihrer ausgewählten Bilder starten:

Wichtiger Hinweis:

Abbruch einer Entwicklung

Sie können eine Bildentwicklung auf folgende Weisen abbrechen:

Bilder überprüfen und vergleichen

Nach der Entwicklung Ihrer Fotos und bevor Sie sie teilen (bei JPEGs) oder die Korrekturen in Ihrer bevorzugten Bildbearbeitungssoftware fortsetzen (bei linearen DNGs), bietet Ihnen DxO PureRAW 2 die Möglichkeit, die Ergebnisse zu überprüfen und sie einfach mit Ihren Originalen zu vergleichen.

Fotos filtern

Die Ansicht zum Hinzufügen von Bildern zeigt alle Bilder an, egal ob sie entwickelt wurden oder nicht. Erstere sind an der cyanfarbenen Markierung in der oberen linken Ecke der Miniaturansicht zu erkennen, aber es kann schwierig sein, sie zu unterscheiden, besonders dann, wenn Sie viele Bilder hinzugefügt haben und nur eine zufällige Auswahl bearbeitet wurde.

Um die optimierten Fotos von den Originalfotos zu trennen, gibt es zwei Filter, die sich mittig in der oberen Leiste befinden:

  1. Button Entwickelt: zeigt nur die Miniaturansichten entwickelter Bilder an.
  2. Button Nicht entwickelt: zeigt nur die Miniaturansichten nicht entwickelter Bilder an.

Wenn Sie diese Buttons verwenden, werden die Miniaturbilder der gefilterten Fotos automatisch ausgewählt (cyanfarbener Rahmen und Häkchen). Sie können auch auf beide Buttons klicken, um sowohl entwickelte als auch nicht entwickelte Fotos gleichzeitig anzuzeigen. Möchten Sie die Filter deaktivieren, klicken Sie auf Filter löschen oberhalb der Buttons.

Entwickelte Bilder anzeigen, überprüfen und vergleichen

Sobald die Fotos optimiert sind, können Sie sie in vergrößerter Version auf zwei verschiedene Arten betrachten und überprüfen:

Mit der Split-Ansicht können Sie das optimierte Bild leicht mit dem Original vergleichen, ebenso wie die Auswirkungen der Fehlerkorrektur, der Schärfeoptimierung und der Rauschminderung des optischen DxO-Moduls. Sie können in das Bild 1:1 (d.h. 100%) oder mit dem Mausrad bis auf 1600% zoomen, um feinste Details zu begutachten.

Blättern Sie über die Pfeiltasten links und rechts auf der Tastatur durch die Bilder des Filmstreifens. Über die Kontrollkästchen in den quadratischen Miniaturansichten im Filmstreifen können Sie Bilder auswählen, auch wenn Sie zur Ansicht zum Hinzufügen von Bildern zurückkehren (durch Klick auf die Schaltfläche X oben rechts im Bild). Dadurch können Sie sofort mit dem Export der ausgewählten Bilder in Ihr Bildbearbeitungsprogramm beginnen (siehe Abschnitt Entwickelte Bilder nutzen).

Weitere Informationen zu Anzeige- und Vergleichsmodi finden Sie auf der Seite Überblick über die Benutzeroberfläche.

War diese Seite hilfreich?