Letztes Update am Juni 10, 2022
Hell | Dunkel

Mit dem Modul Perspective Efex können Sie Geometrieprobleme wie Perspektive (z. B. stürzende Linien) und Volumendeformation (Verzerrung von Elementen an den Rändern eines mit einem Weitwinkelobjektiv aufgenommenen Fotos) korrigieren. Außerdem können Sie Miniaturbildeffekte erstellen.

Bild: Solli Kanani

Perspective Efex basiert auf DxO ViewPoint, von dem es alle Werkzeuge übernimmt, und ermöglicht es Ihnen auch, die Effizienz der optischen DxO-Module zur Korrektur von Vignettierung, Verzerrung und chromatischer Aberration zu nutzen.

Einstellungen und Hilfe zu Perspective Efex

Über die Einstellungen zu Perspective Efex legen Sie die Sprache der Software sowie die Elemente der Benutzeroberfläche fest. Zudem erhalten Sie darüber Zugriff auf das Online-Benutzerhandbuch.

Einstellungen

Klicken Sie nach dem Start von Perspective Efex unten links im Menü Bearbeiten auf Programmeinstellungen. Es öffnet sich daraufhin ein schwebendes Fenster, über das Sie die folgenden Optionen und Einstellungen vornehmen können:

Um Ihre Auswahl zu speichern, klicken Sie auf Sichern, andernfalls klicken Sie auf Abbrechen. Damit die Änderungen wirksam werden, ist kein Neustart erforderlich.

Online Hilfe

Durch Klicken auf diese Schaltfläche unten links gelangen Sie zum Online-Benutzerhandbuch von Perspective Efex (Internetverbindung erforderlich).

Menüleiste

Standalone-Anwendung und Plug-in-Version (PC)

  1. Datei: Enthält die Befehle zum Öffnen und Schließen von Bildern, zum Öffnen der letzten Bilder, zum Speichern von Korrekturen und zum Schließen des Programms.
  2. Bearbeiten: Enthält die Befehle Rückgängig/Wiederholen, um einen Bearbeitungsschritt zu annulieren oder erneut anzuwenden, Befehle zum Drehen des Bildes und Programmeinstellungen.
  3. Ansicht: Möglichkeit, in den Vollbildmodus wechseln, das Bedienfeld der Korrekturwerkzeuge auszublenden und das Gitteroverlay einzublenden.
  4. Hilfe: Zugriff auf Online-Hilfe, DxO-Website, Produktaktivierung, Update-Suche und den Zugriff auf Versionsinformationen (Info).

Standalone-Anwendung und Plug-in-Version (Mac)

  1. Perspective Efex: Zugriff auf die Versionsnummer der Software (Über Perspective Efex) und auf die Programmeinstellungen.
  2. Datei (Standalone-Modus): Öffnen und Schließen von Bildern, Öffnen der letzten Bilder oder Ordner, Speichern von Korrekturen und Schließen des Programms (Stand-alone-Version), Speichern von Korrekturen (Plug-in-Version).
  3. Bearbeiten: Enthält die Befehle <strong>Rückgängig/Wiederholen</strong>, um einen Bearbeitungsschritt zu annulieren oder erneut anzuwenden, außerdem Bilddrehung nach links oder rechts
  4. Ansicht: Möglichkeit, in den Vollbildmodus wechseln, das Bedienfeld der Korrekturwerkzeuge auszublenden und das Gitteroverlay einzublenden.
  5. Fenster: Verkleinert das Fenster.
  6. Hilfe: Zugriff auf die Onlinehilfe, die Tutorials der DxO Academy, auf die DxO-Webseite, Produktaktivierung und die Suche nach Updates.

Benutzeroberfläche und Workflow

Die Benutzeroberfläche von Perspective Efex besteht aus 5 grundlegenden Bereichen:

  1. Obere Werkzeugleiste
  2. Bildvorschau-Bereich
  3. Untere Werkzeugleiste
  4. Korrektur-Paletten
  5. Lupe zum Vergrößern
  6. Tastaturkürzel

Obere Werkzeugleiste

Sie befindet sich oben im Fenster von Perspective Efex und enthält Werkzeuge zum Öffnen und Speichern von Dateien sowie verschiedene Anzeige- und Navigationsmodi.

  1. Korrigiertes Bild und Referenzbild nebeneinander anzeigen: Zeigt gleichzeitig das Bild vor der Korrektur (links) und nach erfolgter Korrektur (rechts) an.
  2. Korrigiertes Bild und Referenzbild nacheinander anzeigen*: Zeigt nacheinander die Bilder vor und nach der Korrektur durch Klicken mit der linken Maustaste an.
  3. Fenstergröße: Zeigt das Bild als Ganzes an und nimmt den gesamten verfügbaren Platz im Anzeigefenster ein.
  4. Zoom auf 100%**: Das Bild wird auf 100 % vergrößert (1 Bildpixel = 1 Monitorpixel).
  5. Mit dem Originalbild vergleichen: Klicken Sie auf diese Schaltfläche für einen schnellen Vergleich mit dem Originalbild.
  6. Gitteroverlay ein-/ausblenden: Blendet das Gitteroverlay ein oder aus.

* Mit dem Tastaturkürzel Strg + D können Sie auch zwischen den Bildern vor und nach erfolgter Korrektur hin- und herschalten.
** Um das Bild zu vergrößern, verwenden Sie das Mausrad und navigieren Sie mit dem Handwerkzeug, das den Mauszeiger ersetzt.

Untere Werkzeugleiste

Je nachdem, welches Korrekturwerkzeug Sie ausgewählt und in einem der Seitenfelder aktiviert haben, wird diese Leiste am unteren Rand des Programmfensters angezeigt und enthält die folgenden Befehle:

  1. Ausgewähltes Werkzeug: Dieses Icon dient nur zur Erinnerung an das aus den jeweiligen Paletten ausgewählte Werkzeug.
  2. Linienfarbe: Durch Anklicken des kleinen blauen Farbfelds (Standardfarbe) öffnen Sie eine Systemfarbkarte, mit der Sie die Farbe der Korrekturlinien zur Horizont-Korrektur wählen können, damit Sie sie vor dem jeweiligen Bildhintergrund besser sehen können (dieser Befehl ist nicht im Zuschneiden-Werkzeug aufrufbar).
  3. Gitteroverlay anzeigen: Diese Schaltfläche ist nur im Werkzeug Zuschneiden verfügbar und blendet das Gitteroverlay im Bild ein oder aus.
  4. Deckkraft der Maske: Dieser Schieberegler, der nur im Werkzeug Zuschneiden verfügbar ist, hellt Teile des Bildes, die sich außerhalb des Zuschnittbereichs befinden, auf oder dunkelt sie ab.
  5. Vorschau: Nur in den Werkzeugen Perspektive und Horizont verfügbar. Die Bildanzeige wird aktualisiert, nachdem Sie Korrekturen vorgenommen haben.
  6. Zurücksetzen: macht alle vorgenommenen Korrekturen rückgängig und stellt das Originalbild wieder her.
  7. Anwenden: wendet die Korrekturen an und befiehlt das Schließen der unteren Werkzeugleiste.

Zweite untere Werkzeugleiste

In der Plug-in-Version von Perspective Efex befindet sich ganz unten im Fenster eine zweite Leiste mit den folgenden Befehlen:

  1. Einstellungen: öffnet das Dialogfenster mit den Programmeinstellungen.
  2. Hilfe: Zugriff auf die Online-Hilfe von Perspective Efex (Internetverbindung notwendig).
  3. Abbrechen: Über diese Schaltfläche verlassen Sie Perspective Efex, aber bevor Sie dies tun, werden Sie in einem Dialogfeld gefragt, ob Sie die Änderungen speichern möchten oder nicht. Die Option Abbrechen schließt das Dialogfeld und ermöglicht es Ihnen, in Perspective Efex zu bleiben.
  4. Speichern: Über diese Schaltfläche wenden Sie die Korrekturen final an und schließen dann das Plug-in, bevor sie zur Hostanwendung zurückkehren.

Korrektur-Paletten

Die verschiedenen Korrekturwerkzeuge – Verzeichnung, Volumendeformation, Perspektive, Horizont, Zuschneiden und Miniatureffekt – werden in den entsprechenden Abschnitten ausführlicher besprochen. Hier stellen wir die gemeinsamen Bedienelemente und die allgemeinen Funktionsweise dieser Paletten vor.

  1. Alle zurücksetzen: Macht alle vorgenommenen Korrekturen rückgängig und kehrt zum Originalbild zurück. Siehe Korrektur zurücksetzen weiter unten.
  2. Ein- oder Ausblenden von Paletten: Die Paletten verfügen über eine Reihe von Reglern und Schiebern. Um sie anzuzeigen, klicken Sie auf den Pfeil in der linken oberen Ecke der entsprechenden Palette. Gehen Sie genauso vor, um sie auszublenden.
  3. Eine Palette aktivieren / deaktivieren: Die Schaltfläche zeigt den Betriebszustand der Palette an (links und grau: deaktiviert, rechts und blau: aktiviert). Klicken Sie darauf, um die Palette und die betreffenden Korrekturen vorübergehend zu aktivieren oder zu deaktivieren.
  4. Werkzeuge ausblenden: Wenn der gesamte Inhalt einer Palette angezeigt wird (inklusive zusätzlicher Werkzeuge und Schieberegler), können Sie zur Standardansicht zurückkehren, indem Sie auf das „-„-Zeichen unten rechts in jeder Palette klicken.
  5. Korrektur zurücksetzen: Jedes Werkzeug verfügt über seine eigene Funktion zum Zurücksetzen.
  6. Seitenleiste ein- oder ausblenden: Klicken Sie hier, um die seitliche Werkzeugleiste ein- oder auszublenden.

Tastaturkürzel

FunktionWindowsOS X
An Fenstergröße anpassenF3Cmd + 0
Zoom auf 100 %F4Cmd + 1
HineinzoomenStrg + +Cmd + +
HerauszoomenStrg + –Cmd + –
Gitter-Overlay ausblenden/anzeigenGG
Referenzpunkte verschiebenPfeiltasten nach oben/unten, links/rechtsPfeiltasten nach oben/unten, links/rechts
Zwischen Referenzpunkten wechselnTabTab
BeendenAlt + F4Cmd + Q
AbbrechenStrg + ZCmd + Z
WiederholenStrg + YCmd + Shift + Z
EinstellungenStrg + Shift + PCmd +,
Bild vor und nach der Korrektur zeigenStrg + DD
VollbildFCtrl + Cmd + F
Vollbildmodus verlassenF oder EscStrg + Cmd + F oder Esc
Fenster minimieren
Cmd + M
Werkzeuge einblenden/ausblendenPP
Online HilfeF1Cmd + /
Beschleunigter Modus für Perspektive und HorizontShift-Taste beim Setzen der Referenzpunkte im Bild drückenShift-Taste beim Setzen der Referenzpunkte im Bild drücken

Download und Installation der optischen DxO-Module

Wenn Sie die automatische Verzerrungskorrektur durchführen, wird ein Dialogfeld zur Verwaltung der optischen DxO-Module angezeigt. Dieses Dialogfeld zeigt das/die optische(n) Modul(e) an, das/die verwendet werden kann/können, und erlaubt Ihnen, falls erforderlich, Ihre eigene Wahl im Falle von Mehrdeutigkeiten zu treffen, d. h. wenn DxO ViewPoint nicht in der Lage ist, die bei der Aufnahme verwendete Kamera-Objektiv-Kombination vollständig zu identifizieren.

Dialogfeld für die optischen DxO-Module.
Die Palette Verzeichnung nach Installation des optischen DxO-Moduls.

Das Dialogfenster zeigt auch den Status der vorhandenen Module an: Installiert, zu aktualisieren oder herunterzuladen.

  1. Wählen Sie das entsprechende Modul und klicken Sie auf OK.
  2. Ein Fortschrittsbalken wird angezeigt und wenn der Download abgeschlossen ist, erfolgt die Installation und Verarbeitung sofort und erfordert keinen Neustart des Programms.

Nichtverfügbarkeit von optischen DxO-Modulen

Wenn kein optisches DxO-Modul verfügbar ist, wird die automatische Korrektur nicht angewendet und die Schaltfläche Auto wird deaktiviert. In diesem Fall können Sie eine manuelle Korrektur vornehmen.

Sie können das optische DxO-Modul für das zu bearbeitende Bild löschen, indem Sie auf den Papierkorb in der oberen rechten Ecke der Palette Verzeichnung klicken.

Verzeichnung korrigieren

Über Verzeichnung

Objektive sind mehr oder weniger von Verzeichnung betroffen. Sie äußert sich in verschiedenen Formen:

Die zwei grundsätzlichen Arten der Verzeichnung: kissenförmig (links) und tonnenförmig (rechts).

Manchmal sind einige Objektive von beiden Phänomenen betroffen, z. B. ein Zoomobjektiv mit tonnenförmiger Verzeichnung bei der kürzesten Brennweite und kissenförmiger Verzeichnung bei der längsten Brennweite, ganz zu schweigen von Verzeichnungsschwankungen bei mittleren Brennweiten.

Da Perspective Efex für die Verzeichnungskorrektur auf die optische DxO-Module angewiesen ist, empfehlen wir Ihnen, keine Objektivkorrekturwerkzeuge von Hostanwendungen oder Ihrem Kameragehäuse zu verwenden.

Mit Perspective Efex können Sie Verzeichnungen aller Optiken korrigieren, entweder vollautomatisch mit Hilfe von optischen DxO-Modulen oder manuell, wenn die Kamerahardware (Gehäuse und Objektiv) noch nicht von einem optischen DxO-Modul unterstützt wird.

Bilder, die mit Fish-Eye-Objektiven aufgenommen wurden, können ebenfalls automatisch oder manuell korrigiert werden, um kreisförmige Verzeichnungen zu beseitigen oder zu reduzieren.

Automatische Verzeichnungskorrektur

Wird Ihre Kamera-Objektiv-Kombination von einem DxO-Modul unterstützt, können Sie eine automatische Verzeichnungskorrektur vornehmen.

Palette Verzeichnung, automatische Korrektur.
  1. Öffnen Sie das Bild aus Ihrer Hostanwendung heraus in Perspective Efex.
  2. Klicken Sie in der Palette Verzeichnung auf die Schaltfläche Auto.
  3. Ein Dialogfenster zeigt Ihnen an, ob ein optisches DxO-Modul für Ihre Hardware installiert ist, oder, falls nicht, ob es zum Download zur Verfügung steht.
  4. Klicken Sie auf OK, um das Bild mit dem gewählten optischen DxO-Modul zu korrigieren. Das Dialogfeld schließt sich daraufhin.

Wenn ein optisches DxO-Modul installiert ist und unterstützt wird, zeigt die Verzeichnungspalette die folgenden Informationen an: verwendetes Kameramodell, verwendetes Objektivmodell und Originaldateiname.

Automatische Verzeichnungskorrektur trotz verlorener EXIF-Daten

Wenn Perspective Efex die Informationen in den EXIF-Metadaten nicht findet, werden Sie in einem Dialogfeld aufgefordert, das Originalbild zu suchen, um die fehlenden Informationen zu finden. Dies liegt daran, dass einige Programme einige der EXIF-Daten ändern und sogar löschen können, die Perspective Efex benötigt, um das richtige optische DxO-Modul zu bestimmen.

  1. Öffnen Sie das Bild aus Ihrer Hostanwendung heraus in Perspective Efex.
  2. Wenn die Verzeichnungspalette ein Dialogfeld öffnet und um Zugriff auf die Originaldatei bittet, klicken Sie auf Originalbild öffnen.
  3. Klicken Sie im Dialogfeld, das oben in Efex Perspective erscheint, auf Öffnen: Ein Systemdialogfeld zum Suchen des Originalbilds wird geöffnet. Das Originalbild ist das Bild, das direkt aus Ihrer Kamera kommt, bevor es mit einer Software bearbeitet wurde (JPG oder RAW-Format).
  4. Wenn Sie das Original gefunden und ausgewählt haben, klicken Sie zum Bestätigen auf Öffnen. Wenn das entsprechende optische DxO-Modul nicht installiert ist, werden Sie in einem neuen Dialogfeld aufgefordert, es herunterzuladen. Andernfalls zeigt die Verzeichnungspalette Informationen zur Kamera-Objektiv-Kombination und den ursprünglichen Dateinamen an.
  5. Wenn Korrekturen vorgenommen wurden, klicken Sie unten rechts auf Speichern: Perspective Efex wird geschlossen und die korrigierte Datei an die Hostanwendung zurück übergegeben.

Manuelle Verzeichnungskorrektur

Wenn Ihr Kameraequipment nicht von einem optischen DxO-Modul unterstützt wird, können Sie das Bild manuell korrigieren.

Palette Verzeichnung, manuelle Korrektur.
  1. Öffnen Sie das Bild aus Ihrer Hostanwendung heraus in Perspective Efex.
  2. Klicken Sie in der Palette Verzeichnung auf die Schaltfläche Manuell.
  3. Je nach Art der im Bild sichtbaren Verzerrung klicken Sie auf eine der drei Schaltflächen Tonnenförmig, Kissenförmig oder Fisheye.
  4. Die Korrektur wird sofort angewendet.
  5. Falls erforderlich, passen Sie die Korrektur mit dem Schieberegler Intensität an.

Volumendeformation korrigieren

Über Volumendeformation

Die Verformung von Objekten am Bildrand ist ein geometrischer Fehler, den man häufig bei Innenaufnahmen sowie in der Event- und Hochzeitsfotografie antrifft.

Der unter dem Namen Volumendeformation bekannte Effekt zeigt sich häufig bei Aufnahmen von Objekten oder Personen(gruppen) mit Weitwinkelobjektiven oder einem weitwinkligen Zoom. Elemente an den Bildrändern erscheinen hier verzerrt.

Für beste Ergebnisse sollten sie daran denken, die Verzeichnung zu korrigieren, bevor Sie sich der Volumendeformation widmen.

Bestimmung der Art von Volumendeformation

Durch sorgfältiges Beobachten des Bildes können Sie die Art der zutreffenden Deformation bestimmen:

Wenn die verzeichneten Objekte am Bildrand nur in der horizontalen oder vertikalen Achse zu breit oder zu flach erscheinen, unterliegt Ihr Bild einer horizontalen/vertikalen Volumendeformation. Sie müssen das Horizontal/Vertikal-Korrekturwerkzeug verwenden.

Wenn die Volumendeformation zu den Bildecken hin zunimmt, haben Sie es mit einer diagonalen Volumendeformation zu tun, und in diesem Fall setzen Sie die Diagonalkorrektur ein.

Volumendeformation korrigieren

Horizontale/Vertikale Deformation

  1. Nachdem Sie aus der Hostanwendung heraus Ihr Bild in Perspective Efex geöffnet haben, aktivieren Sie die Korrektur zur horizontalen oder vertikalen Volumendeformation durch Klick auf die Schaltfläche Horizontal/Vertikal.
  2. Die automatische Korrektur wird sofort auf das Bild angewendet.

Die Korrekturen können mit Hilfe der Schieberegler feinjustiert werden.

Diagonale Deformation

  1. Nachdem Sie aus der Hostanwendung heraus Ihr Bild in Perspective Efex geöffnet haben, aktivieren Sie die Korrektur zur diagonalen Volumendeformation durch Klick auf die Schaltfläche Diagonal.
  2. Die automatische Korrektur wird sofort auf das Bild angewendet.

Im Zweifelsfall können Sie beides ausprobieren und das Ergebnis wählen, das Ihnen am natürlichsten erscheint. Wie Sie wissen, haben Sie jederzeit die Möglichkeit, die automatische Korrektur mit Hilfe der Schieberegler der Palette Volumendeformation zu verfeinern oder zu modifizieren.

Falls erforderlich, können Sie die Korrektur manuell über den Schieberegler Intensität verfeinern. Nach links wird das Bild allmählich zur Mitte hin gedehnt und verzerrt, und nach rechts wird es nach außen hin gedehnt und verzerrt. Der Standardwert des Intensitätsschiebers liegt bei 150.

Um eine bestimmte Einstellung zurückzusetzen, doppelklicken Sie auf den Schieberegler. Der Schieberegler setzt sich auf den Standardwert zurück.

Korrekturen von Volumendeformation können zum Beschneiden des gesamten Bildbereichs führen. Wenn Sie schon bei der Aufnahme wissen, dass Sie diese Korrektur anwenden möchten, sollten Sie dies unbedingt berücksichtigen und ausreichend Platz um das Hauptmotiv herum lassen.

Sie können den Wert Ihrer Korrektur feinabstimmen, indem Sie einen Wert in das über dem aktuellen Schieberegler angezeigte Feld eingeben.

Perspektiv-Korrektur

Über Pespektiven

In der Architekturfotografie zwingt der Blickwinkel den Fotografen oft dazu, entweder von unten oder von oben aus zu fotografieren, wenn er auf ein Gebäude blickt. In beiden Fällen wird das Motiv verzerrt, denn es kommt zu einem Effekt der Linienverschiebung, der umso ausgeprägter wird, je näher man den Bildrändern kommt.

Perspective Efex bietet Werkzeuge zur Korrektur von vertikalen Parallelen, horizontalen Parallelen, zur Erzwingung eines Rechtecks oder zur Durchführung einer 8-Punkte-Korrektur, und zwar völlig unabhängig für jede Seite.

Automatische Perspektiv-Korrektur

Mit Perspective Efex können Sie Perspektiven automatisch korrigieren und, falls erforderlich, manuell feinjustieren. Korrekturen werden beibehalten, wenn Sie in einen der manuellen Modi (Parallelen erzwingen, Rechteck und 8-Punkte-Werkzeug) wechseln.

Nachdem Sie das Bild in Perspective Efex aus Ihrer Hostanwendung heraus geöffnet haben, gehen Sie zur Palette Perspektive und klicken Sie auf die Schaltfläche Auto. Standardmäßig korrigiert Perspective Efex automatisch Vertikalen und Horizontalen. Wenn das Ergebnis nicht Ihren Erwartungen entspricht, können Sie einen der beiden anderen Modi aus dem Menü Autokorrektur wählen – Nur Vertikalen oder Nur Horizontalen – und die Korrektur wird erneut auf der Basis Ihrer Auswahl eines Modus aus dem Dropdown-Menü durchlaufen.

Sie können die automatische Korrektur mit dem Schieberegler Intensität feinjustieren und die Perspektive über die erweiterten Einstellungen ändern (siehe Abschnitt Erweiterte Einstellungen).

Um die automatische perspektivische Ausrichtung zurückzusetzen, klicken Sie oben rechts in der Palette auf die Schaltfläche Abbrechen.

Da die Korrektur von Perspektiven zu einem erheblichen Bildbeschnitt führen kann, ist schon bei der Aufnahme genügend Spielraum einzuplanen.

Bevor Sie also eine automatischen Bildausrichtung durchführen, korrigieren Sie zunächst die Verzeichnung, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Die in die Ankerpunkte der Ausrichtungslinien eingebaute Lupe sowie die Verlangsamung der Bewegung mit der Umschalttaste und die Bewegung von einer Markierung zur anderen mit der Tabulatortaste funktionieren auch in den folgenden Modi.

Vertikale Parallelen erzwingen

Die Palette Perspektive
  1. Nachdem Sie das Bild in Perspective Efex aus Ihrer Hostanwendung heraus geöffnet haben, gehen Sie zur Palette Perspektive und klicken Sie auf die Schaltfläche Parallelen erzwingen. Zwei vertikale Linien mit jeweils zwei kreisförmigen Referenzpunkten werden auf Ihrem Bild eingeblendet.
  2. Wählen Sie zwei vertikale Referenzelemente in Ihrem Bild, vorzugsweise in derselben Höhe, für eine optimale Korrektur.
Auswahl von zwei vertikalen Bildelementen und Platzierung der Ausrichtungslinien.
  1. Platzieren Sie den Mauszeiger auf einen der Markierungspunkte. Klicken Sie zum Greifen darauf: Es erscheint automatisch eine Lupe, die Ihnen hilft, die Markierungen genau zu platzieren. Bewegen Sie die Markierung an ein Ende Ihres Referenzelements. Eine aktive Referenzmarkierung ist durch einen dunkelgrauen Kreis gekennzeichnet.

Drücken Sie die Umschalttaste, um die Bewegung des Markers zu verlangsamen und so die Genauigkeit der Platzierung zu erhöhen.

  1. Verschieben Sie den zweiten Markierungspunkt, um die Linie an Ihrem vertikalen Element auszurichten. Machen Sie dasselbe für die zweite Ausrichtungslinie. Für eine noch präzisere Positionierung können die Referenzpunkte mit den 4 Richtungspfeilen auf der Tastatur eingestellt werden. Es ist auch möglich, die einmal ausgerichteten Linien zu verschieben und neu zu positionieren, indem man sie in ihrer Mitte mit der Maus greift.

Mit der Tabulatortaste können Sie von einem Markierungspunkt zum nächsten wechseln.

  1. Mit Efex Perspective können Sie Ihre Korrektureinstellungen überprüfen, bevor Sie sie auf Ihr Bild anwenden. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche Vorschau in der unteren Werkzeugleiste. Perspektive Efex nimmt eine Korrektur an Ihrem Bild vor und verdunkelt das Bild, um Ihnen zu zeigen, welche Teile des Bildes beim Zuschneiden entfernt werden, sollten Sie Ihre Korrektur tatsächlich anwenden (siehe Zuschneiden). Je stärker die Korrektur zum Ausgleich einer Frosch- oder Vogelperspektive ausfällt, desto größer der Bildanteil, der dem Zuschnitt zum Opfer fallen wird.
Die dunklen Bildbereiche zeigen an, welche Bereiche beim automatischen Bildzuschnitt verloren gehen.
  1. Klicken Sie in der unteren Werkzeugleiste auf die Schaltfläche Anwenden.

Bis das korrigierte Bild gespeichert wird, sind die Änderungen reversibel und können durch Klicken auf die Schaltfläche Korrektur zurücksetzen zurückgesetzt werden.

Sie können die Farbe der Ausrichtungslinien nach Belieben ändern, um ihre Sichtbarkeit vor dem jeweiligen Bildhintergrund zu verbessern. Klicken Sie auf das Farbfeld unten links in der unteren Werkzeugleiste und wählen Sie die gewünschte Farbe aus.

Da die Korrektur von Perspektiven zu einem erheblichen Bildbeschnitt führen kann, ist bei der Aufnahme genügend Spielraum zu lassen.

Das Prinzip ist identisch mit dem der vertikalen Parallelen: Die Ausrichtungslinien sind horizontal und ermöglichen es Ihnen, z.B. die Ober- und Unterseite eines Gebäudes, Fensterrahmens oder einer Tür auszurichten und zu nivellieren.

  1. Um die horizontale Perspektiv-Korrektur zu aktivieren, klicken Sie auf die Schaltfläche Horizontale Parallelen erzwingen. Zwei horizontale Linien mit jeweils zwei kreisförmigen Referenzpunkten werden auf Ihrem Bild eingeblendet.
  2. Wählen Sie zwei horizontale Referenzelemente in Ihrem Bild
  3. Platzieren Sie den Mauszeiger auf einen der Markierungspunkte. Klicken Sie den Referenzpunkt an, um ihn zu greifen und an ein Ende Ihres Referenzelements zu verschieben. Verschieben Sie den zweiten Referenzpunkt, um die Linie am anderen Ende Ihres horizontalen Referenzelements auszurichten. Machen Sie dasselbe für die zweite Ausrichtungslinie.
  4. Überprüfen Sie Ihre Korrektur durch Klick auf die Schaltfläche Vorschau in der unteren Werkzeugleiste. Perspektive Efex verdunkelt das Bild an den Stellen, die beim automatischen Bildzuschnitt verloren gehen.
  5. Klicken Sie in der unteren Werkzeugleiste auf die Schaltfläche Anwenden.

Rechteck erzwingen

Mit einer dritten Funktion zur Perspektiv-Korrektur können Sie ein Referenzrechteck für die gleichzeitige Korrektur der vertikalen und horizontalen Perspektive verwenden, wobei jede Seite unabhängig von der anderen eingestellt wird. Die Anwendungsmöglichkeiten sind zahlreich: Sie können die genaue Form eines verzerrten Gemäldes wiederherstellen, einen nicht perfekt in der Achse aufgenommenen Innenraum begradigen oder einen leicht tieferen oder erhöhten Aufnahmestandort korrigieren (wie z.B. eine Bahnhofshalle, die Galerie eines Museums oder Palastes, usw.).

  1. Um die Korrektur zu aktivieren, klicken Sie auf die Schaltfläche Rechteck.
  2. Sie können mit vier Linien arbeiten: Platzieren Sie sie auf vertikale und horizontale Referenzlinien, die möglichst in derselben Ebene liegen, d. h. entlang von Elementen, die sich in etwa dem gleichen Aufnahmeabstand befinden.
  1. Überprüfen Sie Ihre Korrektur durch Klick auf die Schaltfläche Vorschau in der unteren Werkzeugleiste. Perspektive Efex verdunkelt das Bild an den Stellen, die beim automatischen Bildzuschnitt verloren gehen.
  2. Klicken Sie in der unteren Werkzeugleiste auf die Schaltfläche Anwenden.

Im Falle des Werkzeugs Rechteck wirkt die Manipulation eines Kreises immer auf zwei Linien: eine vertikale und eine horizontale.

Wenn Sie während der Bewegung Ihres Referenzpunktes auf Strg/Cmd klicken, wird die Korrektur in Echtzeit vorgenommen, ohne dass Sie die Anzeige aktualisieren müssen.

Sie können das Gitteroverlay anzeigen, um zu überprüfen, ob alle Hauptelemente des Bildes gemäß Ihren Einstellungen korrekt ausgerichtet wurden, um mögliche Mängel bei einer stichprobenartigen Prüfung mit dem bloßen Auge auszugleichen.

Perspektiv-Korrektur mit dem 8-Punkte-Werkzeug

Die Perspektiv-Korrektur mit dem 8-Punkte-Werkzeug basiert auf dem gleichen Prinzip wie die Korrektur Rechteck erzwingen, mit einem wichtigen Unterschied. Während das Werkzeug Rechteck erzwingen es Ihnen erlaubt, die vier Seiten unabhängig voneinander einzustellen, müssen die Ausrichtungslinien in derselben Ebene positioniert werden, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Bei der Perspektiv-Korrektur mit dem 8-Punkte-Werkzeug können Sie Ausrichtungslinien in verschiedenen Ebenen platzieren, was Ihnen eine größere Flexibilität bei komplexen Korrekturen bietet oder wenn nicht alle auszurichtenden Elemente den gleichen Abstand zum Fotografen haben.

  1. Um die Korrektur zu aktivieren, klicken Sie auf die Schaltfläche 8 Punkte.
  2. Sie können auf vier Referenzlinien völlig unabhängig voneinander arbeiten: Platzieren Sie sie auf vertikale und horizontale Referenzlinien, auch wenn sie nicht in der gleichen Ebene, d. h. in der gleichen Aufnahmeentfernung liegen. Die Linien sollten so weit wie möglich voneinander entfernt sein.
Auswahl von zwei horizontalen Bildelementen und Platzierung der Ausrichtungslinien.
  1. Überprüfen Sie Ihre Korrektur durch Klick auf die Schaltfläche Vorschau in der unteren Werkzeugleiste. Perspektive Efex verdunkelt das Bild an den Stellen, die beim automatischen Bildzuschnitt verloren gehen.
  2. Klicken Sie in der unteren Werkzeugleiste auf die Schaltfläche Anwenden.

Weiterführende Einstellungen

Die Schieberegler der Palette Perspektive.

Die Palette Perspektive verfügt über vier Schieberegler zur Feinabstimmung der Perspektiv-Korrektur:

Eine „vollständige“ Korrektur verglichen mit einer „natürlichen“ Perspektiv-Korrektur.
Effekt des Schiebereglers Verhältnis H/V.

Ausrichten und Zuschneiden

Über den Horizont

Dies ist ein häufiger Fehler in der Landschaftsfotografie: Der Horizont ist um einige Grad geneigt, was auf eine Fehlpositionierung des Fotografen zurückzuführen ist, der selbst zum Zeitpunkt der Aufnahme leicht geneigt war. In ähnlicher Weise weicht ein Element, das einer vertikalen Linie folgen sollte (Pfahl, Baum), von dieser um einige Grad ab. Die Lösung für dieses Problem ist einfach: Drehen Sie das gesamte Bild um einige Grad.

Bild: Gilles Theophile

Automatische Ausrichtung des Horizonts

Für die automatische Horizont-Ausrichtung gehen sie in die Palette Horizont und klicken Sie auf die Schaltfläche Auto.

Zur Optimierung der Berechnungen zur Horizontbegradigung korrigieren Sie zunächst die Verzeichnung, die bei einigen Kameras oder mit einigen Objektiven den Horizont erheblich verbiegen kann.

Sagt Ihnen das Korrekturergebnis nicht zu, können Sie:

Ausrichtung des Horizonts mit einer Referenzlinie

Das Werkzeug Horizont

Korrigieren Sie zunächst die Verzeichnung, die bei einigen Kameras oder mit einigen Objektiven den Horizont erheblich verbiegen kann, bevor Sie den Horizont ausrichten.

Das Horizont-Werkzeug kann zur Korrektur von Bildkompositionen mit einem schiefen Horizont verwendet werden. Es kann in Verbindung mit dem Werkzeug Perspektive verwendet werden.

  1. Zur Aktivierung des Werkzeugs klicken Sie in der Palette Horizont auf die Schaltfläche Horizontale Wasserwaage oder Vertikale Wasserwaage.
  2. Eine horizontale oder vertikale Linie mit zwei kreisförmigen Referenzpunkten erscheint auf dem Bild.
  3. Platzieren Sie den Mauszeiger auf einen der Markierungspunkte. Klicken Sie den Referenzpunkt an, um ihn zu greifen und an ein Ende Ihres Referenzelements zu verschieben. Verschieben Sie den zweiten Referenzpunkt, um die Linie am anderen Ende Ihres horizontalen oder vertikalen Referenzelements auszurichten.
  4. Sobald Sie auf einen Referenzpunkt klicken, erscheint automatisch eine Lupe, die Ihnen hilft, die Markierungen genau zu platzieren.

Die Horizontbegradigung kann auch anhand einer vertikalen Referenz (Gebäude-, Mast-, Fenster- oder Türkante usw.) vorgenommen werden, wenn der Horizont im Bild nicht sichtbar ist

Um die Bewegung der Lupe zu verlangsamen, drücken Sie die Umschalttaste. Sie können auch die Pfeiltasten auf der Tastatur verwenden. Mit der Tabulatortaste können Sie von einem Markierungspunkt zum nächsten wechseln.

Wählen Sie Ihr horizontales Referenzalement in Ihrem Bild aus.
  1. Überprüfen Sie Ihre Korrektur durch Klick auf die Schaltfläche Vorschau in der unteren Werkzeugleiste. Perspektive Efex verdunkelt das Bild an den Stellen, die beim automatischen Bildzuschnitt verloren gehen.
  2. Klicken Sie in der unteren Werkzeugleiste auf die Schaltfläche Anwenden.

Bildzuschnitt

Korrekturen, die mit den Werkzeugen Verzeichnung, Volumendeformation, Perspektive und Horizont vorgenommen werden, führen zu einem automatischen Bildzuschnitt, der das sichtbare Bildfeld maximiert. Mit dem Werkzeug Zuschneiden von Perspective Efex können Sie die Proportionen des endgültigen Bildes nach Ihren Wünschen anpassen.

Die dunklen Bereiche auf dem Bild stellen die Bereiche dar, die nach der Korrektur verloren gehen.

Automatischer Bildzuschnitt

Nachdem Sie die Perspektive oder den Horizont Ihres Bildes in Perspective Efex begradigt haben, gehen Sie zur Palette Zuschneiden und klicken Sie auf die Schaltfläche Zuschneiden. Ein anpassbares Gitteroverlag erscheint auf Ihrem Bild.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Auto. In diesem Modus berechnet Perspective Efex den erhaltenen Bereich des Bildes so genau wie möglich und zeigt dunkle Bereiche an, die den Bereichen entsprechen, die aus dem Originalbild verloren gehen.

Mit dem Kontrollkästchen Gitteroverlay anzeigen in der unteren Werkzeugleiste können Sie das Gitteroverlay im Bild aktivieren oder deaktivieren.

Der Modus Auto berechnet den Bildzuschnitt so präzise wie möglich.

Im Dropdown-Menü werden Ihnen verschiedene Bildseitenverhältnisse zur Auswahl gestellt: 16/9 (Fernseh-Format), 5/4, 5/2, 2/1, 3/2 (APS-C und Vollformat), 4/3 (Kompaktkamera-Format) und 1/1 (quadratisches Format).

  1. Wählen Sie das gewünschte Format: Das Gitteroverlay auf Ihrem Bild wird automatisch angepasst. Durch Klicken auf das Gitter können Sie die Position des Bildausschnitt verändern und an Ihre Bildkomposition anpassen.
Das Gitteroverlay kann in seiner Größe angepasst und auch anderweitig positioniert werden.

Das Gitteroverlay des Werkzeugs Zuschneiden ist in Drittel unterteilt, so dass Sie beim Zusammensetzen des endgültigen Bildes die Drittelregel anwenden können.

Selbst wenn der Zuschnitt durch Klicken auf Anwenden angewendet wird, bleibt er reversibel, solange das Bild noch nicht gespeichert wurde.

  1. Durch Aktivieren des Kontrollkästchens Auf Bild beschränken wird der Rahmen automatisch auf den Teil des Bildes beschränkt, der verwendet wird, um zu verhindern, dass er in den schwarzen Bereich der Perspektiv-Korrektur hineinragt.
  2. Klicken Sie in der unteren Werkzeugleiste auf die Schaltfläche Anwenden.

Unabhängig vom Zuschneiden-Modus – automatisch oder manuell – erkennt Perspective Efex automatisch die Ausrichtung des Bildbeschnitt-Bereichs.

Manueller Bildzuschnitt

Klicken Sie in der Palette Zuschneiden auf die Schaltfläche Zuschneiden. Das anpassbare Gitteroverlay erscheint auf Ihrem Bild. Um die Proportionen des endgültigen Bildes nach Ihren Wünschen anzupassen, wählen Sie im Dropdown-Menü Seitenverhältnis die Option Personalisieren.

Passen Sie die Größe des Gitteroverlays an, indem Sie die Griffe in den Ecken und an den Seiten des Gitters anfassen und ziehen. Sie können alternativ dazu die Position des Beschnittrahmens ändern, indem Sie in seine Mitte klicken und ihn mit der Maus bewegen, um ihn auf diesem Wege an Ihre Bildkomposition anzupassen.

Sie können die Position des Bild-Zuschnitts mit Hilfe der Richtungspfeile Ihrer Tastatur anpassen.

Miniatureffekt

Über den Miniatureffekt

Der Miniatureffekt simuliert den Einsatz eines Tilt-Shift-Objektivs, das die Schärfeebene im Bild verschiebt, wodurch ein Landschaftsfoto wie ein Modell oder ein Diorama aussieht. In einer Stadtlandschaft ist dieser Effekt noch spektakulärer, vorzugsweise aus der Vogelperspektive betrachtet.

Das Werkzeug Miniatureffekt in Perspective Efex bietet eine große Flexibilität bei der Positionierung der Unschärfebereiche und deren Intensität.

Beispiel für die Positionierung der Ausrichtungslinien zur Erstellung eines Miniatureffekts.
Bild: Jean-Marc Alexia
Ergebnis nach Anwendung des Effekts.

Einen Miniatureffekt anwenden

Nach dem Öffnen eines Bildes in Perspective Efex aus Ihrer Hostanwendung heraus wählen Sie die Palette Miniatureffekt:

Als nächstes können Sie im Menü Bokeh-Form eine Form auswählen. Standardmäßig wird die kreisförmige Form angewendet:

Sobald der Miniatureffekt aktiviert ist, werden eine Reihe von Linien und Werkzeugen über das Bild gelegt und ein Standardunschärfe-Effekt (Kreisförmig, wenn Sie zuvor keine andere Form ausgewählt haben) wird oben und unten angewendet:

  1. Die zentrale Markierung, die sich standardmäßig in der Mitte des Bildes befindet, kann mit der Maus überall auf dem Foto verschoben werden (sie wird aktiviert, sobald der Mauszeiger über sie fährt).
  2. Die beiden durchgezogenen Linien, eine auf jeder Seite, definieren den Schärfebereich in der Mitte auf beiden Seiten des zentralen Ankerpunktes. Sie können die Ankerpunkte mit der Maus weiter auseinander ziehen oder sie synchron enger fassen. Auch können Sie eine der beiden Linien (für die Bewegung in beide Richtungen) oder einen Ankerpunkt (für die Bewegung in jede Richtung und für die Rotation) auswählen.
  3. Mit dem kleinen Schieberegler rechts neben der Markierung einer jeden Linie können Sie die Stärke der Unschärfe einstellen: Klicken Sie darauf, um den Cursor mit der Maus auf einer Skala von 0 bis 100 einzustellen (standardmäßig liegt der Wert bei 40).
  4. Die beiden gestrichelten Linien begrenzen den Übergangsbereich der Unschärfe zwischen einer durchgehenden Linie und einer gestrichelten Linie (die maximale Unschärfe liegt außerhalb der gestrichelten Linie). Um die Größe des Übergangsbereichs anzupassen, verschieben Sie einfach eine der gestrichelten Linien zur Mitte hin (Verkleinerung des Übergangsbereichs) oder zur Außenseite des Bildes hin (Vergrößerung des Übergangsbereichs).
  5. Standardmäßig sind die Position der Linien und die Unschärfe symmetrisch angelegt. Wenn Sie den Unschärfe-Effekt auf jeder Seite der Mittelmarkierung unterschiedlich einstellen möchten, gehen Sie zur Palette Miniatureffekt und deaktivieren Sie die Option Symmetrische Position und/oder Symmetrischer Effekt. Nun können Sie alle Linien unabhängig voneinander verschieben, aber Sie können auch zwei verschiedene Werte für die Stärke der Weichzeichnung einstellen.
  6. Wenn Sie mit der Gestaltung Ihres Miniatureffekts fertig sind, klicken Sie in der unteren Werkzeugleiste auf Anwenden (oder auf Zurücksetzen, um von vorne zu beginnen).

Möchten Sie den Miniatureffekt betrachten, ohne dabei durch die Linien gestört zu werden, bewegen Sie die Maus aus dem Bild heraus.

Möchten Sie eine Gesamtansicht Ihrer Arbeit, so scrollen Sie mit dem Mausrrad nach oben, um herauszuzoomen.

Sie können die Farbe der Linien in der unteren Werkzeugleiste jederzeit ändern.

Im Menü Bokeh-Form können Sie zwischen verschiedenen Unschärfe-Effekten wählen, von mehr oder weniger kreisförmig bis hin zur Simulation der Unschärfe einer Irisblende mit 6, 8 oder 9 Lamellen (je höher die Anzahl der Lamellen, desto weicher und abgestufter die Übergänge Unschärfe/Schärfe).

Illustration der Unterschiede zwischen den verfügbaren Bokeh-Formen.

War diese Seite hilfreich?