Letztes Update am Juni 10, 2022
Hell | Dunkel

Übersicht

Bild: Scott Stulberg

Das Color Efex Pro 5-Modul ist eine umfangreiche Filterbibliothek, mit der Sie kreative Effekte anwenden, die Sie mit globalen Korrekturwerkzeugen und Kontrollpunkten nach Ihren Wünschen ändern und sogar kombinieren können. So erschaffen Sie unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten.

Einstellungen und Hilfe

Mit den Einstellungen von Color Efex Pro können Sie eine Reihe von Einstellungen für die Benutzeroberfläche, GPU-Beschleunigung, Bildausgabe, das Layout der Filterliste und den Zugriff auf das Online-Benutzerhandbuch vornehmen. Über die Hilfe haben Sie Zugang zum Benutzerhandbuch und zu einer Reihe von Online-Services.

Einstellungen

So greifen Sie auf die Einstellungen zu:

Das Fenster Einstellungen enthält eine einzelne Registerkarte namens Allgemein. Sie enthält die folgenden Optionen (von oben nach unten):

* Wenn Sie diese Option nicht ändern, wird standardmäßig die letzte Einstellung verwendet.
** Die Änderungen werden beim nächsten Start der Software übernommen.
Gemeinsame Optionen und Einstellungen, die in einem der Module vorgenommen werden, werden für alle Plug-ins der Nik Collection Software übernommen.

So speichern Sie die vorgenommenen Einstellungen in den Systemeinstellungen:

Hilfe

Color Efex Pro 5, Hilfe-Menü (Mac/PC).

Möchten Sie auf Links zur Online-Hilfe zugreifen, können Sie über den Menüpunkt Hilfe gehen (Internetverbindung erforderlich):

* Internetverbindung erforderlich

Benutzeroberfläche

Color Efex Pro 5 besteht aus den folgenden Elementen:

  1. Menüleiste
  2. Die obere Werkzeugleiste
  3. Bildvorschau-Bereich
  4. Linkes Fenster (Filter und Presets)
  5. Rechtes Fenster (Werkzeuge)
  6. Die untere Werkzeugleiste
Die 6 Elemente der Benutzeroberfläche von Color Efex Pro 5.

Menüleiste

Mac:

Die Menüleiste ganz oben im Fenster von Color Efex Pro enthält die folgenden Menüpunkte:

PC:

Die Menüleiste ganz oben im Fenster von Color Efex Pro enthält die folgenden Menüpunkte:

Die obere Werkzeugleiste

Die obere Werkzeugleiste umfasst die Werkzeuge zur Bildanzeige, zum Vergleich und zum Zoomen.

Über die Schaltflächen Vergleichen können Sie das Bild vor und nach der Korrektur vergleichen:

Über die Schaltflächen Verkleinern/Vergrößern können Sie den Maßstab ändern, in dem das Bild angezeigt wird:

Zum Zoomen können Sie auch die Leertaste drücken und durch Loslassen der Taste zur Ursprungseinstellung für den Zoom zurückkehren. In diesem Fall beträgt die Vergrößerung 1:1 (100 %).

Anzeigemodus Abwechselnd
Anzeigemodus vertikal oder horizontal unterteilt
Anzeige Side-by-Side oder übereinander.

Sobald Sie in das Bild hineinzoomen (auch im Füllmodus), erscheint oben rechts im Bildanzeigebereich ein schwebendes Navigationsfenster, das den angewählten Bildbereich markiert. Möchten Sie sich im Bild bewegen, verschieben Sie diese kachelförmige Fläche. Alternativ klicken Sie auf einen anderen Bildbereich im schwebenden Navigationsfenster, in das Sie hineinzoomen möchten.

Das schwebende Navigationsfenster (Modus Verkleinern/Vergrößern).

Bildvorschau-Bereich

Hier sehen Sie die Bildvorschau auf mittelgrauem Hintergrund, dessen Farbe Sie in den Einstellungen anpassen können.

Unter dem Bild finden Sie die folgenden Informationen:

  1. Wenn Sie mehrere Bilder geöffnet haben, erscheint ein Menüpunkt, über den Sie durch Klick auf einen der Pfeile von einem zum anderen wechseln können.
  2. Name und Suffix der Datei Verfügt das Bild über EXIF-Metadaten, so werden auch die Aufnahmeparameter und Einstellungen des Equipments angezeigt.
  3. Dort finden Sie auch das Kontrollkästchen für den nicht-destruktiven Workflow.

Um mehr Platz für die Bildanzeige zu gewinnen, können Sie die beiden Seitenfenster auch über die Tabulatortaste (Tab) der Tastatur ein-/ausblenden.

Das linke Fenster

Die Filter und Presets

Linkes Fenster (Filterkategorien links aufgeklappt, rechts eingeklappt).

Das linke Fenster enthält alle Filter, die in Kategorien zusammengefasst sind (Alle, Neu, Fine Art, Reise etc.) und in Form einer Liste dargestellt sind (mit Zugriff auf die Varianten jedes Filters, indem Sie auf das Pluszeichen klicken), sowie die Presets, d. h. fertige Rezepturen, die mehrere Filter kombinieren.

Um eine Kategorie auszuwählen, klicken Sie auf eines der Felder: Der Rahmen wird gelb und die Filterliste zeigt die Filter an, die mit der ausgewählten Kategorie verknüpft sind. Wenn Sie einen Filter auswählen, indem Sie auf ein Miniaturbild klicken, wird links neben dem Namen ein gelber Balken angezeigt und die zugehörigen Werkzeuge erscheinen im rechten Fenster. Das Gleiche gilt, wenn Sie einen Filter mit der Schaltfläche „+“ hinzufügen, die angezeigt wird, wenn Sie mit der Maus über die Liste fahren.

Die Filter und Presets werden in Form einer Miniaturansicht des geöffneten Bildes in der Software angezeigt. Wenn das Bild horizontal ausgerichtet ist, werden die Miniaturbilder in einer einzigen Spalte dargestellt, und wenn das Bild vertikal ausgerichtet ist, werden zwei Miniaturansichten nebeneinander angezeigt.

Um den Inhalt einer Filterkategorie oder einer Palette ein- oder auszublenden, klicken Sie rechts auf die Pluszeichen. Die jeweilige Zahl gibt die Anzahl der Filter oder Presets einer jeden Kategorie an. Über den Doppelpfeil können Sie abschnittsweise Filter oder Presets speichern, importieren oder exportieren.

In der Palette Benutzerdefiniert können Sie eigene Filter und Presets erstellen und verwalten. In der Palette Importiert können Sie benutzerdefinierte Presets hochladen, die Sie von anderen Anwendern erhalten haben. Zu guter Letzt fasst die Palette Historie alle Korrekturen und Einstellungen zusammen, die auf das ausgewählte Bild angewendet wurden.

In jeder Palette können Sie Filter und Presets nach Favoriten oder kürzlich verwendeten Presets filtern, und Sie können das linke Fenster ein- oder ausblenden, indem Sie entweder auf den rechten Fensterrand klicken oder die L-Taste drücken.

Die Palette Historie

In der Palette Historie werden alle Bearbeitungs- und Korrekturschritte Ihres Bildes angezeigt – von oben (älter) bis unten (neuer).

Um das Bild in einem bestimmten Bearbeitungsschritt anzuzeigen, klicken Sie in der Liste auf den betreffenden Schritt. Der ausgewählte Schritt wird gelb angezeigt, alle vorherigen Schritte (weiter oben in der Liste) sind weiß und alle folgenden Schritte (weiter unten in der Liste) sind ausgegraut: Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt eine Korrektur vornehmen, werden die grau hinterlegten Schritte gelöscht.

In der geteilten oder Side-by-Side Vorschau können Sie den Protokollmarker (den gelben Pfeil am linken Fensterrand) bewegen, um einen Schritt aus dem Bearbeitungsprotokoll auf die linke Vorschau anzuwenden.

Das rechte Fenster

Linkes Fenster (standardmäßig links, mit hinzugefügtem Filter rechts).

Im rechten Fenster werden die folgenden Paletten angezeigt, die basierend auf den im linken Fenster ausgewählten Filtern zur Verfügung stehen, sowie die standardmäßig angezeigten Paletten:

Die Palette Lupe und Histogramm

Wenn Sie im rechten Fensters nach oben scrollen, verschwindet die Palette Lupe und Histogramm aus Ihrem Blickfeld. Durch Klicken auf die Heftzwecke rechts in der Kopfzeile der Palette können Sie die Palette an ihrer Stelle fixieren (die anderen Werkzeuge werden darunter dargestellt).

Die Palette Lupe wird unabhängig von den eingesetzten Werkzeugen dauerhaft angezeigt:

Die Palette Histogramm wird ebenfalls dauerhaft angezeigt, unabhängig von den verwendeten Werkzeugen:

Das Histogramm zeigt die Verteilung der Helligkeitsstufen der Pixel im ausgewählten Bild an, mit dunklen Tönen auf der linken Seite, mittleren Tönen in der Mitte und hellen Tönen auf der rechten Seite, wobei die Kurvenverläufe der Anzahl der Pixel pro Helligkeitsbereich entsprechen.

Das Histogramm wird je nach Anklicken der verfügbaren Schaltflächen auf unterschiedliche Weise dargestellt:

Mit der Möglichkeit, Helligkeitswerte kanalweise anzuzeigen, können Sie Ihre Tonwert- (Belichtung, Kontrast) und Farbeinstellungen präziser vornehmen.

Mit Hilfe des Histogramms können auch die geclippten Bildbereiche als Masken angezeigt werden, deren Farbe dem RGB-Kanal und/oder der zugeordneten Komplementärfarbe entspricht. Dies ist besonders wichtig, da Color Efex Pro über Werkzeuge verfügt, die sich stark auf Helligkeit und Kontrast auswirken.

Aktivierung von Clipping-Indikatoren (Schatten links, Spitzlichter rechts).
Farbige Masken für geclippte Tonwerte.

Möchten Sie die Masken für geclippte Bildbereiche anzeigen, klicken Sie im Histogramm auf die Schaltflächen in den oberen Ecken: links für die geclippten Tiefen und Schatten, rechts für die geclippten hellen Bildbereiche und Spitzlichter.

Die Palette DxO Filter

Die DxO Filter basieren auf Werkzeugen, die ursprünglich für DxO PhotoLab entwickelt wurden. Sie kompensieren mit ClearView Dunst und atmosphärische Schleiereffekte und nutzen die Expertise von DxO Labs bei der Simulation der Körnung von Fotofilmen.

Sie können die Korrekturen vorübergehend deaktivieren, indem Sie die Häkchen bei ClearView und Körnung entfernen, und mit dem geschwungenen Pfeil können Sie sie zurücksetzen (was auch durch Doppelklick auf die Schieberegler möglich ist).

ClearView

Verstärkung der Bildwirkung mit ClearView.

Der Schieberegler Intensität ist standardmäßig auf 0 eingestellt und passt die Korrektur atmosphärischen Dunsts an. Das Prinzip besteht darin, Bildinformationen in den Schwarztönen wiederherzustellen, wodurch die Wahrnehmung von Details, Kontrast und Farbsättigung verbessert wird.

ClearView kann auch verwendet werden, um Ihren Bildern mehr Ausdruck zu verleihen.

Korn

Anwendung der Filmkörnung von AdoxColorImplosion.

In der Dropdown-Liste, die standardmäßig auf Original (ohne Körnung) eingestellt ist, finden Sie eine Liste mit analogen Filmen. Sie können eine Vorschau im Bild sehen, indem Sie mit der Maus über die Liste fahren.

Nachdem Sie Ihre Wahl getroffen haben, können Sie die Stärke der Körnung und ihre Größe mit den Schiebereglern anpassen.

Da der Schieberegler Körnungsgröße standardmäßig auf einen niedrigen Wert eingestellt ist (1.0), können Sie die Einstellung ruhig erhöhen und in das Foto hineinzoomen, um den Effekt zu beurteilen.

Die Filter-Palette von Color Efex Pro

Wenn Sie im linken Fenster einen Filter auswählen, werden im rechten Fenster eine Palette und die zugehörigen Werkzeuge angezeigt. Zudem erscheinen die Schaltflächen für den Zugriff auf die Kontrollpunkte.

Während die Werkzeuge und Schieberegler vom Filter oder den Filtern sowie von dem ausgewählten Preset abhängen, haben die Paletten einige gemeinsame Bedienelemente:

  1. Kontrollkästchen zum Deaktivieren/Aktivieren aller Filterwerkzeuge (für einen schnellen Vergleich mit und ohne angewendete Korrekturen und Effekte).
  2. Pfeile zum Zurücksetzen des Filters (unter Beibehaltung oder Verwerfung lokaler Korrekturen) und zum Kopieren/Einfügen von Kontrollpunkten.
  3. Schaltfläche „X“, um eine Palette zu schließen (die Effekte und vorgenommenen Korrekturen werden damit ebenfalls verworfen).
  4. Ein Pfeil, um den Inhalt einer Palette ein- oder auszublenden.

Die untere Werkzeugleiste

Die untere Werkzeugleiste enthält die folgenden Informationen und Funktionen:

  1. Dateiherkunft: Gibt den Namen der Hostanwendung an.
  2. Abbrechen: Bricht die aktuellen Bearbeitungen und Korrekturen ab und schließt die Software. Das Bild in der Hostanwendung wird nicht geändert.
  3. Speichern: Speichert die aktuellen Bearbeitungen und Korrekturen ab und schließt das Plug-in. Das Bild wird in der Hostanwendung geändert. Sind mehrere Bilder geöffnet, wird stattdessen „Speichern…“ (die Abkürzung für Speichern für alle Bilder) angezeigt.

Tastaturkürzel

AktionPCMac
Beschnittene SpitzlichterShift + HShift + H
Beschnittene SchattenShift + SShift + S
Filter hinzufügenShift + Klick auf einen FilterShift + Klick auf einen Filter
Zusammenstellung hinzufügenShift + Klick auf eine ZusammenstellungShift + Klick auf eine Zusammenstellung
AbbrechenStrg + ZCmd + Z
WiederholenStrg + YCmd + Y
Vollbildff
VorschauPP
Werkzeugpaletten ein-/ausblendenTabulatorTabulator
Filter anwendenEnterEingabe
Filter löschenEscEsc
ZoomenLeertasteLeertaste
HineinzoomenStrg + „+“Cmd + „+“
HerauszoomenStrg + „-„Cmd + „-„
AnpassenStrg + 0Cmd + 0
Auf 100 % zoomenStrg + Alt + 0Cmd + Alt + 0
Kontrollpunkt hinzufügen +Strg + Shift + ACmd + Shift + A
Fügen Sie dem Bild einen Kontrollpunkt hinzu –Strg + Alt + Shift + ACmd + Alt+ Shift + A
Kontrollpunkt löschenEntfEntf
Kontrollpunkt duplizierenStrg + D, Alt + ziehen oder Strg + C zum Kopieren, dann Strg + V zum EinfügenCmd + D, Option + Ziehen, oder Cmd + C zum Kopieren, dann Cmd + V zum Einfügen
Einen Kontrollpunkt anzeigen/ausblendenEE
Kontrollpunkte gruppierenStrg + GCmd + G
Gruppierung der Kontrollpunkte aufhebenStrg+ Shift + GCmd + Shift

Filter-Bibliothek

Color Efex Pro 5 bietet 55 Filter in 20 Kategorien (plus DxO ClearView und Körnungsfilter, die dauerhaft im rechten Fenster abrufbar sind). Wenn Sie eine Kategorie auswählen, werden nur Filter aus dieser Kategorie in der Liste im linken Fenster angezeigt. Wenn Sie die vollständige Liste anzeigen möchten, klicken Sie auf die Kategorie Alle. Mit den Befehlen Weniger anzeigen / Alle anzeigen, die sich direkt darunter befinden, können Sie einen Teil der Kategorien ausblenden oder vollständig anzeigen.

Jeder Filter wird in verschiedenen Versionen angeboten, die Sie betrachten können, indem Sie rechts auf den Pfeil klicken. Um einen Filter anzuwenden, klicken Sie entweder auf seinen Namen oder auf eine der Miniaturansichten, nachdem Sie auf den Pfeil geklickt haben. Die zugehörigen Werkzeuge werden im rechten Fenster angezeigt. Um einen Filter hinzuzufügen, klicken Sie auf die Schaltfläche „+“.

Sie können einen Filter als Favoriten markieren, aber nicht einzelne Miniaturbilder. Favorisierte Voreinstellungen sind durch einen gelben Stern gekennzeichnet. Um Ihre bevorzugten oder kürzlich verwendeten Filter zu finden, klicken Sie auf die Schaltflächen Filtern nach.

Die Beschreibung der Filter und der zugehörigen Werkzeuge orientiert sich an der Reihenfolge der Filter in der Bibliothek.

Jeder Filter enthält einen Schieberegler für die Deckkraft [LIEN] und Kontrollpunkte [LIEN]. Informationen zu ihrer Funktionsweise finden Sie in den jeweiligen Abschnitten.

Bi-Color Filter

Bild: Sweet Ice Cream Photography, Unsplash

Simuliert einen herkömmlichen zweifarbigen Glasfilter, indem zwei Farben gemischt und das Ergebnis dem Bild hinzugefügt wird. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü eine vordefinierte Farbkombination mit jeweils vier Varianten aus.

FarbsetWählen Sie eine der 20 vordefinierten Farbkombinationen aus, die in 5 verschiedenen Farbsätzen zusammengefasst sind.
DeckkraftSteuert die Gesamtstärke des Filtereffekts.
MischenSteuert den Übergang zwischen den zwei Farben.
Vertikal verschiebenSteuert die Position des Filterhorizonts.
DrehenBestimmt die Ausrichtung des Filterhorizonts.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Bi-Color – benutzerdefiniert

Bild: Laszlo Kiss, Unsplash

Simuliert einen herkömmlichen zweifarbigen Glasfilter, indem zwei Farben gemischt und das Ergebnis dem Bild hinzugefügt wird. Beide Farben können angepasst werden.

DeckkraftSteuert die Gesamtstärke des Filtereffekts.
MischenSteuert den Übergang zwischen den zwei Farben.
Vertikal verschiebenSteuert die Position des Filterhorizonts.
DrehenBestimmt die Ausrichtung des Filterhorizonts.
Obere FarbeGibt die obere Farbe an, die auf das Bild angewendet werden soll. Verwenden Sie die Pipette, um eine Farbe aus dem Bild aufzunehmen oder klicken Sie auf die Farbkarte, um das Farbauswahlwerkzeug zu öffnen.
Untere FarbeGibt die untere Farbe an, die auf das Bild angewendet werden soll. Verwenden Sie die Pipette, um eine Farbe aus dem Bild aufzunehmen oder klicken Sie auf die Farbkarte, um das Farbauswahlwerkzeug zu öffnen.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

S/W-Konvertierung

Bild: Stephanie Studer, Unsplash

Verwenden Sie diesen Filter, um ein Farbbild in eine Schwarzweiß-Aufnahme umzuwandeln und Schatten, Glanzlichter und die Verhältnisse zwischen den Originalfarben zu steuern. In dem im rechten Fenster angezeigten Filter stehen drei Modi für die Schwarz-und Weiß-Konvertierung zur Verfügung:

Die verfügbaren Werkzeuge variieren je nach gewählter Konvertierungsmethode.

FilterfarbePasst die Farbe des simulierten Filters an und steuert die Farbbeziehung im Bild. Dieser Filter hellt Objekte dieser Farbe im Bild auf und verdunkelt Objekte der Komplementärfarbe.
StärkeZiehen Sie diesen Schieberegler nach links, um den Kontrast zwischen den Farben zu verringern, oder nach rechts, um ihn zu verstärken.
HelligkeitSteuert die Gesamthelligkeit des Bildes.
KontrastPasst den Gesamtkontrast an. (Nur S/W-Konvertierung)
KontrastverbesserungPasst ebenfalls den Gesamtkontrast an, jedoch stärker als der Kontrastregler. (Nur dynamischer Kontrast)
MethodeBietet drei Optionen mit unterschiedlichen Kontrasttypen, um Details in den Schatten hervorzuheben oder ein kontrastreiches Bild zu erstellen. (Nur Tonwertverstärkung)
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Gebleicht – Bypass

Bild: Désirée Fawn, Unsplash

Simuliert die Technik, die mit einem Farbfilm verwendet wird, bei dem der Bleichschritt übersprungen wird. Dies führt zu hohem Kontrast und geringer Sättigung. Dieser Effekt wird sowohl von Theaterfotografen als auch von Animationsfilmemachern verwendet, um stilvolle, ausdrucksstarke Bilder zu erstellen.

HelligkeitSteuert die Gesamthelligkeit des Bildes.
SättigungSteuert die Intensität der Farben im gesamten Bild durch Erhöhen oder Verringern der Sättigung.
KontrastSteuert den Gesamtkontrast des Bildes.
Lokaler KontrastVerwendet eine benutzerdefinierte Variante des Struktur-Schiebereglers, die in einigen anderen Plug-ins von Nik Collection enthalten ist, um feine Details und Texturen im Bild hervorzuheben.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Brilliance/Warmth

Bild: Daniel Frank, Unsplash

Ermöglicht es Ihnen, die Helligkeit der Farbe innerhalb des Fotos zu steuern und ihm einen warmen oder kalten Ton zu verleihen.

SättigungVerstärkt oder verringert die Lebendigkeit der Farben im Bild.
WärmeSteuert die Farbtemperatur im Foto. Bewegen Sie den Schieberegler nach links, um die Farben kühler wirken zu lassen (durch Hinzufügen eines dominanten Blaus) oder nach rechts, um sie wärmer wirken zu lassen (durch Hinzufügen eines dominanten Rots).
Perzeptive SättigungObwohl die Farbsättigung nicht direkt erhöht wird, ändert dieser Schieberegler die Farbtöne geringfügig, mit dem Ziel, die Wahrnehmung der Sättigung der entsprechenden Farben zu erhöhen. Um dieses Ergebnis zu erzielen, wird die Komplementärfarbkomponente in den umgebenden Farben erhöht, was die Wahrnehmung von Farben durch das Gehirn beeinflusst. Das Funktionsprinzip dieses Prozesses ähnelt dem des Wahrnehmungskontrasts, bei dem der Kontrast zuzunehmen scheint, wenn das Bild vor einen schwarzen Hintergrund gestellt wird.

Klassischer Weichzeichner

Bild: Drew Coffman, Unsplash

Diese Option simuliert Unschärfefilter und herkömmliches Streulicht.

MethodeBietet 3 verschiedene Stufen für jeden der Unschärfe- und Diffusionseffekte.
Diffuse DetailsErmöglicht die Steuerung der Dichte zufälliger Details, die dem Unschärfeeffekt hinzugefügt werden. Diese Option hilft, das Erscheinungsbild von Details beizubehalten und Interferenzen zu vermeiden.
StärkePasst die Stärke der dem Foto hinzugefügten Weichzeichnung an.
HelligkeitStellt die Luminanz des Gesamtbilds ein.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Kolorieren

Bild: Jess D’Arcy, Unsplash

Färbt das Bild in einer Farbe ein und bietet verschiedene Farb- und Kontrastverhältnisse zur Stilisierung des Bildes.

MethodeBietet sechs verschiedene Modi zum Anwenden von Farbe auf das Bild.
FarbeWählen Sie die Farbe aus, die dem Bild hinzugefügt werden soll. Möchten Sie eine Farbe aus dem Foto aufnehmen, so verwenden Sie die Pipette. Ansonsten klicken Sie auf die Farbkarte, um das Farbauswahlwerkzeug zu öffnen und eine Farbe von dort auf das Bild anzuwenden.
StärkePasst die Stärke des dem Bild hinzugefügten Filters an.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Farbstilisierung

Bild: Duncan Shaffer, Unsplash

Mit diesem Filter können Sie das Foto mit einer Farbe überlagern und gleichzeitig die Farbsättigung des Originalbilds anpassen.

FarbeWählen Sie die Farbe aus, die dem Bild hinzugefügt werden soll. Möchten Sie eine Farbe aus dem Foto aufnehmen, so verwenden Sie die Pipette. Ansonsten klicken Sie auf die Farbkarte, um das Farbauswahlwerkzeug zu öffnen und eine Farbe von dort auf das Bild anzuwenden.
KontrastPasst den Gesamtkontrast an.
SättigungPasst die Lebendigkeit der Farben im Original an. Ziehen Sie den Schieberegler nach links, um ein monochromes Bild zu erstellen, oder nach rechts, um alle Farben im Original beizubehalten.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Kontrastfarbbereich

Bild: Pineapple Supply Co. , Unsplash

Steuert den Kontrast zwischen den in einem Bild ausgewählten Farben.

FarbeHier können Sie den Farbbereich auswählen, auf den der Kontrast angewendet werden soll. Die ausgewählte Farbe hellt Objekte dieser Farbe auf, während die Komplementärfarben abgedunkelt werden.
KontrastfarbbereichSteuert das Kontrastniveau zwischen der ausgewählten Farbe und dem komplementären Objekt dieser Farbe.
HelligkeitPasst die Helligkeit des gesamten Bildes an.
KontrastPasst den Gesamtkontrast an.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Nur Kontrast

Bild: Slim Emcee (UG) the poet Truth_From_Africa_Photography, Unsplash

Dieser Filter bietet verschiedene Steuerelemente für den Kontrast, darunter auch die Methode „Nur Kontrast“, bei der der Kontrast angepasst wird, ohne die Farbe der Objekte im Foto zu verändern.

HelligkeitPasst den Gesamtkontrast an.
KontrastWendet einen Standardkontrast auf Bilder an, ähnlich dem Kontrast, der in Ihrer Bildbearbeitungssoftware bereitgestellt wird.
Nur KontrastPasst den Kontrast an, ohne die Farben zu beeinträchtigen.
Weicher KontrastBietet eine weichere Alternative zum üblichen Kontrast. Bewegen Sie diesen Schieberegler nach rechts, um einen Kontrast zu erzeugen, der dem Bild Charakter verleiht, mit sanften Übergängen zwischen den einzelnen Bereichen.
SättigungSteuert die Gesamtintensität der Farben im Bild.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Cross-Balance

Bild: Jase Daniels, Unsplash

Simuliert die Verwendung eines Tageslichtfilms unter künstlichem Wolframlicht oder eines Wolframfarbfilms bei Tageslicht. Verwenden Sie diesen Filter, um Ihre Fotos mit einer orangefarbenen Farbe zu erwärmen oder mit einem bläulichen Effekt abzukühlen.

Methode Wählen Sie eine der 6 verfügbaren Optionen, um einen Effekt von von Tageslicht zu Wolfram oder TWolfram zu Tageslicht zu erzielen. Jede Option hat dabei einen stärkeren Effekt als die vorherige Option.
Stärke Passt die Stärke des dem Bild hinzugefügten Filters an.

Cross-Entwicklung

Bild: Linford Miles, Unsplash

Bietet eine Vielzahl verschiedener Optionen für die Verarbeitung von C41 zu E6 (Verarbeitung von Farbnegativfilmen in Diafilmchemie) und E6 zu C41 (Verarbeitung von Diafilmen in Farbnegativfilmchemie).

MethodeWählen Sie aus dem Dropdown-Menü eine der voreingestellten Bearbeitungsmethoden.
StärkePasst die Stärke des dem Bild hinzugefügten Filters an.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Dunkle Kontraste

Bild: Kazuend, Unsplash

Verwendet eine exklusive Technik, um Details und Texturen im gesamten Foto zu verstärken und erzielt eine kompaktere und effektivere Gesamtdarstellung.

Detail-ExtraktorSteuert das Ausmaß, in dem Details aus dem Bild herausgearbeitet werden. Eine Erhöhung des Wertes an diesem Schieberegler führt zu einer Akzentuierung von Details, während die Schatten aufgehellt und die Lichter abgedunkelt werden. Ergebnis: Die Tonung auf dem Foto wirkt insgesamt gleichmäßiger.
HelligkeitPasst die Helligkeit des gesamten Bildes an.
KontrastPasst den Gesamtkontrast an.
SättigungSteuert die Gesamtintensität der Farben im Bild.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Detail-Extraktor

Bild: Kazuend, Unsplash

Verwenden Sie eine neue und einzigartige Technik, um Bilddetails herauszuarbeiten und stilvolle und außergewöhnliche Fotos zu erstellen. Setzen Sie diesen Filter ein, um Licht und Tonung auszugleichen und Details im gesamten Foto zu extrahieren.

Detail-ExtraktorDies ist der Hauptbefehl für diesen Filter. Ziehen Sie den Schieberegler nach rechts, um die Schatten aufzuhellen und die Lichter abzudunkeln, aber gleichzeitig die Details im gesamten Foto herauszuarbeiten.
KontrastPasst den Gesamtkontrast an.
SättigungSteuert die Gesamtintensität der Farben im Bild.
Effekt-RadiusSteuert, wie der Befehl „Detail-Extraktor“ die Bilddetails herausarbeitet. Wählen Sie die Option „Fein“, um kleine Objekte hervorzuheben, was dem Bild mehr Textur verleiht. Umgekehrt hebt die Option „Groß“ große Objekte hervor.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Duplex

Bild: Igor Ovsyannykov, Unsplash

Erzeugt einen Duoton-Effekt und bietet verschiedene Optionen für Farbe, Unschärfe und Sättigung.

FarbeFügt dem Bild eine Farbe hinzu. Verwenden Sie die Pipette, um eine Farbe aus dem Foto auszuwählen oder klicken Sie auf die Farbkarte, um das Farbauswahlwerkzeug zu öffnen.
StärkePasst die Stärke des dem Bild hinzugefügten Filters an.
StreuungSteuert die hinzugefügte Unschärfe, um dem Bild Stil zu verleihen.
SättigungSteuert die Gesamtintensität der Farben im Bild.
KontrastPasst den Gesamtkontrast an.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Mitte abdunkeln / aufhellen

Bild: Laura Lefurgey-Smith, Unsplash

Führt das Auge zur Bildmitte oder von der Mitte des Fotos weg. Eine helle Bildmitte und dunkle Ränder ziehen das Auge zur Bildmitte, während eine dunkle Mitte und helle Ränder das Auge zu den Rändern führen.

MethodeSteuert die Form des Effekts. Sie haben die Wahl zwischen einer ovalen oder einer kreisförmigen Form.
Helligkeit MitteSteuert die Helligkeit in der Mitte des Fotos.
Helligkeit RandSteuert die Helligkeit an den Rändern des Fotos.
Größe der MitteHier können Sie die Größe des Effekts steuern.
Mitte setzenKlicken Sie auf das Symbol „Mitte setzen“ und anschließend auf den Bildbereich, den Sie als Mitte für die Platzierung Ihres Effekts verwenden möchten.

Dynamische Hautweichzeichnung

Bild: Jochen Kohl

Erzielt eine weiche und frisch anmutende Haut, ohne die anderen Objekte im Bild zu ändern. Dieser Filter kann auch in Fotos verwendet werden, die keine Person darstellen, wenn Sie etwa den Weichzeichnungseffekt auf andere Objekte anwenden möchten.

HautfarbeVerwenden Sie die Pipette, um die Hautfarbe von einer Farbe aus dem Foto aufzunehmen oder klicken Sie auf die Farbkarte, um das Farbauswahlwerkzeug zu öffnen.
FarbtoleranzDient zur Steuerung des Farbbereichs. Ziehen Sie den Schieberegler nach links, um den Farbbereich zu verringern, oder nach rechts, um ihn zu erweitern. Wenn Sie 100 % auswählen, gilt der Weichzeichnungseffekt für alle Farben und Objekte im Bild.
Kleine DetailsSteuert die Stärke des Weichzeichnungseffekts auf kleine Bilddetails.
Mittlere DetailsSteuert die Stärke des Weichzeichnungseffekts auf mittlere Bilddetails.
Große DetailsSteuert die Stärke des Weichzeichnungseffekts auf große Bilddetails.

Film Efex: Verblasst

Bild: Sweet Ice Cream Photography, Unsplash

Der Filter Verblasst aus der Film Efex-Serie verleiht dem Bild den einzigartigen Stil eines verblassten, alten Fotos.

HelligkeitPasst die Helligkeit des gesamten Bildes an.
KontrastPasst den Gesamtkontrast an.
SättigungSteuert die Gesamtintensität der Farben im Bild.
WeichzeichnenVerleiht dem Bild einen leicht verschwommenen Effekt, reduziert den Kontrast und mildert die Detailzeichnung ab.
VignetteFügt den Bildrändern eine kreisförmige Vignette hinzu.
Körnung pro PixelBasierend auf Niks einzigartiger Körnungs-Engine fügt dieser Schieberegler dem Foto eine realistische Körnung hinzu. Bewegen Sie den Schieberegler nach links, um die Anzahl der pro Pixel angewendeten körnigen Elemente zu verringern und dadurch die Größe und Sichtbarkeit der Körnung im gesamten Foto zu erhöhen. Wenn Sie Ihrem Foto keine Körnung zuweisen möchten, bewegen Sie den Schieberegler ganz nach rechts.
FilmstärkeSteuert die Stärke der einzigartigen Stilisierung, die auf den Film angewendet wird. Positionieren Sie den Schieberegler auf 0%, um die Originalfarben des Fotos beizubehalten.
FilmtypWählen Sie einen der verfügbaren Filmtypen. Jeder davon verleiht dem Foto ein anderes Aussehen.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Film Efex: Modern (Marken)

Bild: Rob Bye, Unsplash

Der Filter „Modern“ aus der Film Efex-Reihe dient dazu, das Erscheinungsbild von Farbfilmen, Negativen und Dias inklusive Körnung zu simulieren. Mithilfe von Schiebereglern in der erweiterten Menüführung „Filmdetails“ können Sie sogar Ihre eigenen Filmtypen zusammenstellen und imaginäre Filme erschaffen, die noch niemand je gesehen hat.

FilmtypWählen Sie einen der verfügbaren Filme aus. Für jeden Film wurden mehrere Filme aufgenommen, digitalisiert und analysiert, um eine möglichst authentische Filmemulation zu erzielen.
HelligkeitPasst die Helligkeit des gesamten Bildes an.
KontrastPasst den Gesamtkontrast an.
EmpfindlichkeitMit jedem Schieberegler können Sie die Helligkeit einer bestimmten Farbe im Foto steuern.
SättigungMit jedem Schieberegler können Sie die Intensität einer bestimmten Farbe im Foto steuern.
TonwertkurveMit diesem Werkzeug können Sie den Kontrast des Filmtyps steuern und sowohl Tonung als auch Kontrast von Rot, Grün und Blau getrennt von einander ändern.
KornMit diesen Schiebereglern können Sie Ihrem Foto mithilfe der einzigartigen Körnungs-Engine von Nik Software eine realistische Körnung hinzufügen. Bewegen Sie den Schieberegler „Körnung pro Pixel“ nach links, um die Anzahl der pro Pixel angewendeten körnigen Elemente zu verringern und dadurch die Größe und Sichtbarkeit der Körnung im gesamten Foto zu erhöhen. Wenn Sie Ihrem Foto keine Körnung zuweisen möchten, bewegen Sie den Schieberegler „Körnung pro Pixel“ ganz nach rechts. Mit dem Schieberegler „Körnungshärte“ können Sie die Intensität der Körnung steuern. Wenn sie hart ist, wirkt das Bild detaillierter und schärfer. Wenn die Körnung weicher ist, bietet das Bild ein natürlicheres Filmgefühl.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Film Efex: Nostalgisch

Bild: Ingo Hamm, Unsplash

Der „Nostalgisch“-Filter in der Film Efex-Serie erzeugt Effekte basierend auf imaginären Filmtypen. Verwenden Sie diesen Filter, um spezielle und interessante Interpretationen Ihres Fotos mit lebendigen Farben zu erstellen und das Gefühl zu vermitteln, dass es mit einer Spielzeugkamera aufgenommen wurde.

HelligkeitPasst die Helligkeit des gesamten Bildes an.
Perzeptive SättigungObwohl die Farbsättigung nicht direkt erhöht wird, ändert dieser Schieberegler die Farbtöne geringfügig, mit dem Ziel, die Wahrnehmung der Sättigung der entsprechenden Farben zu erhöhen. Um dieses Ergebnis zu erzielen, wird die Komplementärfarbkomponente in den umgebenden Farben erhöht, was die Wahrnehmung von Farben durch das Gehirn beeinflusst. Das Funktionsprinzip dieses Prozesses ähnelt dem des Wahrnehmungskontrasts, bei dem der Kontrast zuzunehmen scheint, wenn das Bild vor einen schwarzen Hintergrund gestellt wird.
ScheinFügt hellen Objekten ein wenig Glanz hinzu.
VignetteFügt den Bildrändern eine kreisförmige Vignette hinzu.
Körnung pro PixelBasierend auf Niks einzigartiger Körnungs-Engine fügt dieser Schieberegler dem Foto eine realistische Körnung hinzu. Bewegen Sie den Schieberegler nach links, um die Anzahl der pro Pixel angewendeten körnigen Elemente zu verringern und dadurch die Größe und Sichtbarkeit der Körnung im gesamten Foto zu erhöhen. Wenn Sie Ihrem Foto keine Körnung zuweisen möchten, bewegen Sie den Schieberegler ganz nach rechts.
FilmstärkeSteuert die Stärke der einzigartigen Stilisierung, die auf den Film angewendet wird. Positionieren Sie den Schieberegler auf 0%, um die Originalfarben des Fotos beizubehalten.
FilmtypWählen Sie einen der verfügbaren Filmtypen. Jeder davon verleiht dem Foto ein anderes Aussehen.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Film Efex: Vintage

Bild: Casey Allen, Unsplash

Der „Vintage“-Filter aus der Efex Film-Serie erzeugt Fotos, die wirken als wurden sie mit den ersten überhaupt verfügbaren Farbfilmen aufgenommen.

SättigungSteuert die Gesamtintensität der Farben im Bild.
WärmeSteuert die Farbtemperatur im Foto. Bewegen Sie den Schieberegler nach links, um die Farben kühler wirken zu lassen (durch Hinzufügen eines dominanten Blaus) oder nach rechts, um sie wärmer wirken zu lassen (durch Hinzufügen eines dominanten Rots).
VignetteFügt den Bildrändern eine kreisförmige Vignette hinzu.
HelligkeitPasst die Helligkeit des gesamten Bildes an.
Körnung pro PixelBasierend auf Niks einzigartiger Körnungs-Engine fügt dieser Schieberegler dem Foto eine realistische Körnung hinzu. Bewegen Sie den Schieberegler nach links, um die Anzahl der pro Pixel angewendeten körnigen Elemente zu verringern und dadurch die Größe und Sichtbarkeit der Körnung im gesamten Foto zu erhöhen. Wenn Sie Ihrem Foto keine Körnung zuweisen möchten, bewegen Sie den Schieberegler ganz nach rechts.
FilmstärkeSteuert die Stärke der einzigartigen Stilisierung, die auf den Film angewendet wird. Positionieren Sie den Schieberegler auf 0%, um die Originalfarben des Fotos beizubehalten.
FilmtypWählen Sie einen der verfügbaren Filmtypen. Jeder davon verleiht dem Foto ein anderes Aussehen.

Filmkörnung

Bild: Freestocks.org, Unsplash

Fügt den Bildern eine realistische Filmkörnung hinzu.

Körnung pro PixelBasierend auf Niks einzigartiger Körnungs-Engine fügt dieser Schieberegler dem Foto eine realistische Körnung hinzu. Bewegen Sie den Schieberegler nach links, um die Anzahl der pro Pixel angewendeten körnigen Elemente zu verringern und dadurch die Größe und Sichtbarkeit der Körnung im gesamten Foto zu erhöhen. Wenn Sie Ihrem Foto keine Körnung zuweisen möchten, bewegen Sie den Schieberegler ganz nach rechts.
KörnungshärteMit dem Schieberegler können Sie die Intensität der Körnung steuern. Wenn sie hart ist, wirkt das Bild detaillierter und schärfer. Wenn die Körnung weicher ist, bietet das Bild ein natürlicheres Filmgefühl.
FilmkontrastFügt dem Bild eine natürliche S-Kurve hinzu, die der eines Films ähnelt.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Nebel

Bild: Nitish Meena, Unsplash

Simuliert einen traditionellen Nebeleffekt: Eine ausgeprägte Unschärfe, die diesem Bild sein Aussehen verleiht.

MethodeErmöglicht die Auswahl aus 4 Weichzeichnungen.
StärkePasst die Stärke des dem Bild hinzugefügten Filters an.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Laub

Bild: Phil Goodwin, Unsplash

Erkennt Laub und Grün in einem Bild und verbessert deren Farbwiedergabe oder stilisiert diese Elemente.

MethodeSteuert die Farbe des im Foto sichtbaren Laubes.
Laub intensivierenPasst die Stärke des dem Bild hinzugefügten Filters an.

Glamouröser Schein

Bild: Josh Applegate, Unsplash

Bietet Porträtfotografen ein leistungsstarkes Werkzeug, mit dem sie Bilder mit traumhaften und weichen Effekten stilisieren können.

ScheinSteuert die Stärke des Weichzeichnungs-Filters.
SättigungIntensiviert die Lebendigkeit der Farben an (Schieberegler nach rechts) und lässt die Farben allmählich verblassen (Schieberegler nach links).
Brilliance/WarmthSteuert die Farbtemperatur des dem Bild hinzugefügten Effekts. Bewegen Sie den Schieberegler nach links, um die Farben kühler wirken zu lassen (durch Hinzufügen eines dominanten Blaus) oder nach rechts, um sie wärmer wirken zu lassen (durch Hinzufügen eines dominanten Rots).
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Verlaufsfilter

Bild: DesignCue, Unsplash

Simuliert die Verwendung eines herkömmlichen Glasfilters, der eine Farbe in einer Hälfte des Fotos einsetzt.

FarbsetWählen Sie einen Filter aus den16 vordefinierten Farbkombinationen aus, die in vier verschiedenen Farbsets gruppiert sind.
DeckkraftSteuert die Gesamtstärke des Filtereffekts.
MischenSteuert den Übergang zwischen Filter und Originalbild.
Vertikal verschiebenSteuert die Position des Filterhorizonts.
DrehenBestimmt die Ausrichtung des Filterhorizonts.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Nebelverlauf

Bild: Andrew Charney, Unsplash

Simuliert einen herkömmlichen Glasfilter und ermöglicht es Ihnen, einer Hälfte des Fotos einen akzentuierten Nebel-Effekt hinzuzufügen.

Nebel-MethodeBietet eine Reihe verschiedener Nebel-Effekte.
DeckkraftSteuert die Gesamtstärke des Filtereffekts.
MischenSteuert den Übergang zwischen Filter und Originalbild.
Vertikal verschiebenSteuert die Position des Filterhorizonts.
DrehenBestimmt die Ausrichtung des Filterhorizonts.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Grauverlauf

Bild: Gary Bendig, Unsplash

Dunkelt einen Teil des Bildes ab oder oder hellt ihn auf, während gleichzeitig die Farbgebung erhalten bleibt. Verwenden Sie diesen Filter, um die Tonung eines Bildes mit zu viel Kontrast zu korrigieren.

Obere TonwerteSteuert die Helligkeit im oberen Filterbereich.
Untere TonwerteSteuert die Helligkeit im unteren Filterbereich.
MischenSteuert den Übergang zwischen Filter und Originalbild.
Vertikal verschiebenSteuert die Position des Filterhorizonts.
DrehenBestimmt die Ausrichtung des Filterhorizonts.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Verlauf – benutzerdefiniert

Bild: Bradley Swenson, Unsplash

Simuliert die Verwendung eines herkömmlichen Glasfilters und ermöglicht die Auswahl einer beliebigen Farbe, die dann einer Hälfte des Fotos hinzugefügt wird.

FarbeGibt die Farbe an, die auf die Hälfte des Fotos angewendet werden soll. Verwenden Sie die Pipette, um eine Farbe aus dem Bild aufzunehmen oder klicken Sie auf die Farbkarte, um das Farbauswahlwerkzeug zu öffnen.
DeckkraftSteuert die Gesamtstärke des Filtereffekts.
MischenSteuert den Übergang zwischen Filter und Originalbild.
Vertikal verschiebenSteuert die Position des Filterhorizonts.
DrehenBestimmt die Ausrichtung des Filterhorizonts.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

High Key

Bild: Jamie r. Bild: mink, Unsplash

Simuliert ein Foto, das unter besonders grellen Lichtverhältnissen aufgenommen wurde, und zeichnet sich durch gleichmäßige, helle Farbtöne und geringen Kontrast aus. Dieser Filter ist auch gut geeignet, um Fotos zu verbessern, die ursprünglich ohne Spitzlichter aufgenommen wurden.

ScheinSteuert den Helligkeitsgrad, der Objekten über den Effekt „Standard – High Key“ hinzugefügt wird.
Standard – High KeySetzt im gesamten Bild gleichmäßig Spitzlichter.
Dynamisch – High KeySetzt Spitzlichter individuell je nach Farbe und Tonalität des Ursprungsobjekts. Dieser Menüpunkt hellt dunkle Objekte mehr auf als helle Objekte.
SättigungSteuert die Gesamtintensität der Farben im Bild.
SchwarzHebt die dunkelsten Objekte auf dem Foto hervor und stellt sicher, dass Schwarztöne (entscheidendes Element in hellen Bildern) vorhanden sind.
KontrastPasst den Gesamtkontrast an.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Bildrahmen

Bild: 35mm, Unsplash

Verwenden Sie den Filter, um Ihren Fotos einen einzigartigen, natürlichen und zufälligen Rahmen hinzuzufügen. Dieser Filter verwendet Niks proprietäre Technologien zur Erstellung von Rändern, die nicht nur unendlich variabel sind, sondern auch sehr natürlich wirken.

RahmentypErmöglicht Ihnen die Auswahl aus 14 Rändern oder Rahmen.
GrößeSteuert die Größe des dem Bild hinzugefügten Randes. Tipp: Durch Hinzufügen eines Rahmens wird immer ein Teil des Bildes entfernt. Um zu verhindern, dass Ihr Bild beim Hinzufügen einer Kontur zugeschnitten wird, verwenden Sie ein Programm wie Adobe Photoshop, um den Bildbereich entsprechend durch Einsatz eines schwarzen Rahmens zu vergrößern. Verwenden Sie dann den Schieberegler „Größe“, um die gewünschte Überlappung zwischen dem Rand und dem zuvor erstellten schwarzen Rahmen zu zu erzielen.
StreuungSteuert die Breite des hinzugefügten Rahmens. Bewegen Sie den Schieberegler nach rechts, so wird der Rahmen breiter.
GrungeSteuert zufällige Unebenheiten, die dem Rahmen hinzugefügt werden. Bewegen Sie den Schieberegler nach rechts (mehr in Richtung „Unsauber“), um mehr Unebenheiten einzufügen und dem Rahmen so mehr Stil zu verleihen.
Rahmen variierenKlicken Sie auf die Schaltfläche, um zufällig einen anders gestalteten Rahmen auszuwählen. Der zufällig gewählte Rahmen trägt eine Zahl und die Software erzeugt für jede Zahl einen anderen zufälligen Effekt, was für große Abwechslung sorgt. Um jedes Mal genau denselben Rahmen zu erstellen, achten Sie darauf, dass Sie sich die Werte „Größe“, „Streuung“, „Sauber/Unsauber“ sowie die Nummer des Rahmentyps notieren. Um einen ähnlichen, aber für jedes Bild anderen Rand zu erhalten, verwenden Sie die gleichen Werte („Größe“, „Streuung“, „Sauber/Unsauber“), aber eine andere Nummer für den Rahmentyp.

Altweibersommer

Bild: Aaron Burden, Unsplash

Erkennt Laub und Grün in einem Bild und verbessert oder stilisiert diese Objekte. Dieser Filter erzeugt warme Farben, ähnlich denen von Herbstlandschaften.

MethodeWendet eins der 4 verfügbaren Renderings für die auf dem Foto sichtbare Laubfarbe an.
Laub intensivierenPasst die Stärke des dem Bild hinzugefügten Filters an.

Infrarotfilm

Bild: Christian Joudrey, Unsplash

Simuliert Farb- und Schwarzweiß-Infrarotfilme. Dieser Filter simuliert verschiedene Methoden zur Erfassung des Infrarotanteils des elektromagnetischen Strahlungsspektrums sowie die Effekte von Filmen, die diese Wellenlängen erfassen können.

MethodeAuswahl der Infrarotfilme „Farbe“ oder „Schwarz und Weiß“ mit jeweils unterschiedlichen Stilen.
Spitzlichter aufhellenPasst die Helligkeit der Spitzlichter an.
HelligkeitPasst die Helligkeit des gesamten Bildes an.
KontrastPasst den Gesamtkontrast an.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Tinte

Bild: Julian Paul, Unsplash

Simuliert den stilistischen Effekt spezieller Fotopapiere und Tinten.

FarbsetWählen Sie eine der 11 verfügbaren Farbkombinationen.
StärkePasst die Stärke des dem Bild hinzugefügten Filters an.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Tonwerte & Kurven

Bild: Ray Hennessy, Unsplash

Tonwerte und Kurven gehören zu den am häufigsten verwendeten Werkzeugen zum Anpassen der Helligkeit und der Tonung von Bildern. Dieser Filter ist besonders nützlich, wenn er in Kombination mit anderen Filtern als Stapelverarbeitung eingesetzt wird.

KanalWählt den Kanal aus, für den die Tonalität eingestellt werden soll. Zusätzlich zu den RGB-Kanälen (Rot, Grün, Blau), die sich normalerweise in den Dialogfeldern zur Tonwertkurve befinden, bietet der Filter „Tonwerte und Kurven“ auch einen Luminanzkanal. Sie können Helligkeit und Kontrast Ihres Fotos anpassen, ohne die Farben zu ändern.
DeckkraftReguliert die Deckkraft des auf das Bild angewendeten Effekts.
TonwertkurveKlicken Sie auf die Kurve, um Ankerpunkte zu setzen. Doppelklicken Sie darauf, um einen Ankerpunkt wieder zu löschen.
GradationskurveZiehen Sie die Schieberegler für Schwarzpunkt, Weißpunkt oder Mitteltöne, um die Tonwerte anzupassen.

Weitere Informationen zum Werkzeug Tonwerte und Kurven finden Sie im Abschnitt globale und selektive Korrekturwerkzeuge.

Low Key

Bild: Scott Webb, Unsplash

Simuliert ein Foto, das unter besonders dunklen Lichtverhältnissen aufgenommen wurde, und zeichnet sich durch gleichmäßige, dunkle Farbtöne und wenige, aber starke Kontraste aus. Dieser Filter ist auch gut geeignet, um Fotos zu verbessern, die ursprünglich ohne Tiefen aufgenommen wurden.

ScheinSteuert den Helligkeitsgrad, der Objekten über den Effekt „Standard – Low Key“ hinzugefügt wird.
Standard – Low KeySetzt im gesamten Bild gleichmäßig Tiefen.
Dynamisch – Low KeySetzt Tiefen individuell je nach Farbe und Tonalität des Ursprungsobjekts. Dieser Menüpunkt dunkelt helle Objekte stärker ab auf als dunkle Objekte.
SättigungSteuert die Gesamtintensität der Farben im Bild.
WeißHebt die hellsten Objekte auf dem Foto hervor und stellt sicher, dass Weißtöne (entscheidendes Element in Low Key Bildern) vorhanden sind.
KontrastPasst den Gesamtkontrast an.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Mitternacht

Bild: Facundo Aranda, Unsplash

Erzeugt die Illusion eines nachts aufgenommenen Fotos und verleiht ihm Charakter. Verwenden Sie den Filter „Midnight“, um einen Filmeffekt zu erzielen und die Details im gesamten Bild mit einer fortschrittlichen Unschärfetechnik weichzuzeichnen.

FarbsetWählen Sie aus dem Dropdown-Menü eins der voreingestellten Farbsets.
WeichzeichnenSteuert die hinzugefügte Unschärfe, um dem Bild Stil zu verleihen.
KontrastPasst den Gesamtkontrast an.
HelligkeitPasst die Helligkeit des gesamten Bildes an.
FarbeSteuert das Verhältnis zwischen der durch den Filter hinzugefügten Farbmenge und der des Originalbilds
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Montagmorgen

Bild: Alejandro Escamilla, Unsplash

Erzeugt eine diffuse Atmosphäre und verleiht dem Foto Ausgewogenheit. Verwenden Sie diesen Filter, um Kontrast und Sättigung zu steuern, Körnung hinzuzufügen und einen Unschärfeeffekt anzuwenden.

FarbsetWählen Sie aus dem Dropdown-Menü eins der voreingestellten Farbsets.
KornSteuert die dem Bild zuzufügende Menge an Körnung.
HelligkeitPasst die Helligkeit des gesamten Bildes an.
VerschmierenSteuert die Stärke des Weichzeichnungs-Filters.
FarbeSteuert das Verhältnis zwischen der durch den Filter hinzugefügten Farbmenge und der des Originalbilds
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Altes Foto

Bild: Igor Ovsyannykov, Unsplash

Wandelt ein Bild so um, dass es wie ein altes Foto aussieht. Mit verschiedenen Stilen können Sie verschiedene Farb- oder Schwarzweißprozesse simulieren.

StilWählen Sie den Farb- oder Schwarzweiß-Prozess. Pro Prozess werden sechs Stile angeboten.
KornSteuert die dem Bild zuzufügende Menge an Körnung.
HelligkeitSteuert die Gesamthelligkeit des Bildes.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Papiertoner

Bild: M. Zonderling, Unsplash

Simuliert die verschiedenen Arten von Tonern, die normalerweise für Schwarzweißabzüge in der Dunkelkammer verwendet werden. Verwenden Sie diesen Filter, um ein Bild automatisch in eine Schwarzweißversion zu konvertieren, bevor Sie den Tonereffekt hinzufügen. Wenden Sie für beste Ergebnisse und mehr Genauigkeit zuerst den Filter „S/W-Konvertierung“ an.

Papier-FarbeWählen Sie aus dem Dropdown-Menü eine von 8 hinterlegten Papierfarben an, die auf das Bild angewendet wird.
StärkePasst die Stärke des dem Bild hinzugefügten Filters an.
TexturFügt dem Foto eine einzigartige Papiertextur hinzu.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Pastell

Bild: 2Photo Pots, Unsplash

Hellt das Bild auf und macht es weicher und stilvoller. Ergebnis: Ein nüchternes und entsättigtes Bild.

MethodeVerwenden Sie das Dropdown-Menü, um einen vordefinierten Pastelleffekt auszuwählen.
StreuungSteuert den Grad der Glättung von Bilddetails.
SättigungSteuert die Gesamtintensität der Farben im Bild.
KontrastPasst den Gesamtkontrast an.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Fotostilisierung

Bild: Jay Ruzesky, Unsplash

Verwenden Sie diesen Filter, um jedem normalen Bild Stil zu verleihen und es attraktiver zu machen.

Stilisierungs-TypWählen Sie im Dropdown-Menü einen der 5 verfügbaren Stile aus (die Auswahl des Stils bestimmt die Verfügbarkeit der folgenden Schieberegler).
StilWählen Sie im Drodown-Menü eins der verfügbaren Farbsets aus.
StärkePasst die Stärke des dem Bild hinzugefügten Filters an.
HelligkeitPasst die Helligkeit des gesamten Bildes an.
WärmeSteuert die Farbtemperatur im Foto. Bewegen Sie den Schieberegler nach links, um die Farben kühler wirken zu lassen (durch Hinzufügen eines dominanten Blaus) oder nach rechts, um sie wärmer wirken zu lassen (durch Hinzufügen eines dominanten Rots).
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Polarisation

Bild: Matt Collamer, Unsplash

Simuliert einen Polfilter aus herkömmlichem Glas. Verwenden Sie diesen Filter, um das Blau des Himmels hervorzuheben und gleichzeitig den Kontrast im Rest des Bildes zu erhöhen.

DrehenSimuliert den Rotationseffekt des Filters vor dem Objektiv sowie die daraus resultierenden unterschiedlichen Farbkontraste.
StärkePasst die Stärke des dem Bild hinzugefügten Filters an.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Polaroid Transfer

Bild: Joey Huang, Unsplash

Simuliert den Effekt von Sofortbild-Polaroid-Farbfilmen und die Übertragung der Aufnahme auf das Papier, bevor sie vollständig entwickelt ist. Das Ergebnis ist eine Version des Bildes mit geringer Sättigung und geringem Kontrast sowie subtilen Farbnuancen im gesamten Bild.

RandFügt dem Bild einen Rand (auf den eine Textur angewendet wird) hinzu. Wenn sich der Schieberegler auf dem Wert 0 befindet, wird das vollständige Bild angezeigt.
TexturFügt dem Bild eine Papiertextur hinzu.
AußenfarbeHinterlegt Elemente des Originalbilds im Hintergrund des Rands. Je höher der Wert dieses Schiebereglers eingestellt ist, desto deutlicher scheinen die Elemente des Originalbilds in den mit dem Schieberegler „Rand“ erstellten Bildbereichen durch.
SättigungSteuert die Anzahl der Farben im Originalbild, die beibehalten werden sollen.
VerschmierenSteuert die Stärke des Weichzeichnungs-Filters.
AbreißenSimuliert den Effekt des Ausfressens verschiedener Teile des Bildes während des Übertragungsvorgangs. Um zu verhindern, dass Details aus dem Bild entfernt werden, stellen Sie den Schieberegler auf 0.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Profi-Kontrast

Bild: Blair Connolly, Unsplash

Bietet erweiterte Optionen, mit denen Sie die Farbe und den Kontrast von Bildern ändern können, wobei jedes einzelne Bild analysiert und Verbesserungen entsprechend seiner Besonderheiten vorgenommen werden. Verwenden Sie diesen Filter, wenn Sie den Kontrast erhöhen und gleichzeitig die Details im gesamten Bild beibehalten möchten.

Farbstich entfernenSteuert die Reduzierung eines Farbstichs, den der Filter automatisch im Bild erkennt.
Kontrast korrigierenVerstärkt den Bildkontrast abhängig von Helligkeit und Tonalität des Bildes.
Dynamischer KontrastPasst den Kontrast jedes Bildobjekts entsprechend der Tonalitätsverteilung an. Dieser einzigartige Befehl passt verschiedene Bildbereiche automatisch in unterschiedlichem Maße an.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Reflektor Efex

Bild: Will Oey, Unsplash

Simuliert konventionelle Reflektoren, die Schatten aufhellen und das Licht im Bild steuern.

MethodeWählen Sie „Gold“, „Weiches Gold“ oder „Silber“. Die Optionen „Gold“ und „Weiches Gold“ geben den Tiefen des Bildes in unterschiedlichem Maße Wärme. Die Option „Silber“ hellt die Schatten mit neutralem Licht auf.
LichtstärkeSteuert die Lichtmenge, die der Reflektor dem Bild hinzufügt.
ÜbergangshärteBestimmt die Stärke des Filterübergangs.
PositionSteuert, wo der Übergang beginnen soll.
Richtung der LichtquelleGibt den Punkt an, von wo aus sich der Reflektoreffekt entfaltet.

Farbstich entfernen

Bild: Brigitte Tohm, Unsplash

Ermöglicht das schnelle und effektive Entfernen eines Farbstichs im Bild.

FarbeGibt den Farbstich an, der aus dem Bild entfernt werden soll. Bewegen Sie den Schieberegler, bis die ausgewählte Farbe mit der des Farbstichs auf dem Foto übereinstimmt.
StärkeSteuert die Stärke des zu entfernenden Farbstichs.

Skylight Filter

Bild: Markus Petritz, Unsplash

Simuliert Warmtonfilter für Objektive. Verwenden Sie diesen Filter, um dominantes Blau abzuschwächen und den Farben im Foto einen Hauch Wärme zu verleihen.

StärkeSteuert die Stärke des Wärmeeffekts auf das Foto.

Solarisation

Bild: Aleksandar Savic, Unsplash

Simuliert den Sabatier-Dunkelkammerprozess (häufiger als Pseudo-Solarisierung bezeichnet). Verwenden Sie diesen Filter, um einen Stileffekt zu erstellen, bei dem bestimmte Töne und Farben invertiert werden.

MethodeWählen Sie aus dem Dropdown-Menü die Art der Pseudo-Solarisierung, die auf das Bild angewendet wird. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Stilen, die für Farb- oder Schwarzweiß-Effekte ausgelegt sind.
SättigungBei den Farb-Effekten steuert dieser Schieberegler die Intensität der Farben im Bild. Bei Schwarzweiß-Effekten steuert dieser Schieberegler die Sättigung des Bildes vor der Konvertierung in Schwarzweiß, wodurch der Kontrast des finalen Bildes gesteuert wird.
EinwirkzeitPassen Sie den Effekt an, wie es Fotografen in der Dunkelkammer tun, wenn sie die Zeit variieren, die das Bild im Entwickler verbleibt, bevor es erneut belichtet wird und unterschiedliche Ergebnisse erzielt.

Sonnenlicht

Bild: Gabe Hobbs, Unsplash

Der Filter fügt dem Bild natürliches Sonnenlicht hinzu und verleiht ihm Wärme. Verwenden Sie diesen Filter, um den Eindruck zu erwecken, dass Ihr Foto an einem warmen, sonnigen Tag aufgenommen wurde.

LichtstärkeSteuert die Lichtstärke, die den Schatten im Bild hinzugefügt wird. Bewegen Sie diesen Schieberegler nach links, um Kontraste hervorzuheben, oder nach rechts, um dem Foto ein warmes Licht hinzuzufügen.
LichttemperaturSteuert die Farbtemperatur des hinzugefügten Lichts. Bewegen Sie diesen Schieberegler nach links, wird das Licht wärmer. Bewegen Sie ihn nach rechts und es wird kälter.
HelligkeitPasst die Helligkeit des gesamten Bildes an.
KontrastPasst den Gesamtkontrast an.
SättigungSteuert die Gesamtintensität der Farben im Bild.

Tonwertkontrast

Bild: Cayton Heath, Unsplash

Mit diesem Filter können Sie die Texturen und Bilddetails effektiv ändern.

SpitzlichterSteuert den Kontrast der Spitzlichter.
MitteltöneSteuert den Kontrast der Mitteltöne.
SchattenSteuert den Kontrast der Schatten.
SättigungSteuert die Gesamtintensität der Farben im Bild.
KontrasttypWählen Sie aus dem Dropdown-Menü einen der 5 verfügbaren Kontraste.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Vignette: Unschärfe

Bild: Craig Whitehead, Unsplash

Sorgt für Unschärfe um den Bereich des Hauptmotivs, was das Auge auf das wichtigste Bildelement lenkt.

FormWählen Sie aus dem Dropdown-Menü die Form für Ihre Vignette: Rund, oval oder rechteckig.
TypVerwenden Sie dieses Dropdown-Menü, um die Art der dem Bild hinzugefügten Unschärfe auszuwählen.
ÜbergangBestimmt den Übergang zwischen Originalbild und Vignette.
GrößePasst den Bereich an, auf den die Vignettierung im Bild angewendet werden soll.
DeckkraftSteuert die Gesamtstärke des Filtereffekts.
Mitte setzenPositioniert den Mittelpunkt der Vignette.

Vignette

Bild: Vincent van Zalinge, Unsplash

Simuliert die Anwendung eines Vignettierungseffekts, der einer Dunkelkammer würdig ist.

FarbeErmöglicht die Auswahl der Vignettenfarbe. Möchten Sie eine Farbe aus dem Foto aufnehmen, so verwenden Sie die Pipette. Ansonsten klicken Sie auf die Farbkarte, um das Farbauswahlwerkzeug zu öffnen und eine Farbe von dort auf das Bild anzuwenden.
FormWählen Sie die Form der Vignette über das Dropdown-Menü aus: Rund, oval oder rechteckig (mit glatten oder groben Kanten).
Kante anpassenSteuert die Beziehung zwischen Vignettenform und Bilddetails. Je höher der Wert dieses Schiebereglers ist, desto besser passt die Vignettenform in das Foto.
ÜbergangBestimmt den Übergang zwischen Originalbild und Vignette.
GrößePasst den Bereich an, auf den die Vignettierung im Bild angewendet werden soll.
DeckkraftSteuert die Gesamtstärke des Filtereffekts.
Mitte setzenPositioniert den Mittelpunkt der Vignette.

Vignette: Objektiv

Bild: Alvin Mahmudov, Unsplash

Simuliert die Vignettierung verschiedener Objektivtypen. Die Verdunkelung am Bildrand ermöglicht es, das Auge des Betrachters innerhalb der Bildgrenzen zu führen und dem Foto mehr Tiefe zu verleihen.

StärkeErmöglicht die Einstellung der Stärke der Vignettierung. Bewegen Sie den Schieberegler nach links, um dem Umriss des Bildes eine dunkle Vignette hinzuzufügen. Bewegen Sie umgekehrt den Schieberegler nach rechts, um der Kontur eine helle Vignettierung hinzuzufügen.
FormSteuert die Gesamtform der Vignettierung: kreisförmig oder rechteckig.
GrößePasst den Bereich an, auf den die Vignettierung im Bild angewendet werden soll.
HelligkeitSteuert die Helligkeit des Vignetten-Effekts.
Mitte setzenKlicken Sie auf die Schaltfläche „Mitte setzen“, um die Position für den Mittelpunkt der Vignette zu bestimmen.

Weiß-Neutralisierung

Bild: F, Unsplash

Entfernt Farbstiche von hellen Objekten wie einer weißen Wand oder einem Brautkleid. Verwenden Sie diesen Filter, um Bilder zu bereinigen und helle, lebendige Weißtöne zu erstellen, ohne dabei andere Farben auf dem Foto zu ändern.

FarbeGibt den Farbstich an, der aus dem Bild entfernt werden soll. Möchten Sie eine Farbe aus dem Foto aufnehmen, so verwenden Sie die Pipette. Ansonsten klicken Sie auf die Farbkarte, um das Farbauswahlwerkzeug zu öffnen und eine Farbe von dort auf das Bild anzuwenden.
Ganzes Bild anpassenEntfernt die im Menü „Farbe“ ausgewählte Farbe aus dem Bild.
Neutralisierte WeißtöneEntfernt nur die im Menü „Farbe“ ausgewählte Farbe aus hellen Bildelementen.
SchattenNach rechts bewegt, hellt der Schieberegler nur die Schatten auf und stellt die Bilddetails wieder her, die in dunklen Bereichen unterbelichtet sind.
SpitzlichterWenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, werden nur die hellsten Bildbereiche abgedunkelt und die dort überbelichteten Details wiederhergestellt.

Werkzeuge für globale und selektive Anpassungen

Die Konfiguration und Anzahl der Schieberegler hängt vom jeweiligen Filter ab.

In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt:

Korrekturwerkzeuge (allgemein)

Jeder Color Efex Pro 5 Filter implementiert eine Reihe von Schiebereglern und Werkzeugen, die speziell für die vorgeschlagenen Einstellungen und Effekte eingesetzt werden. Die Verwendung ist für alle Filter identisch:

Der Schieberegler Deckkraft

Wenn Sie einen Color Efex Pro-Filter verwenden, können Sie die Gesamtintensität des angewendeten Effekts und der Korrekturen feinabstimmen.

Standardmäßig ist der Schieberegler auf 100 eingestellt, seinen Höchstwert. Die Einstellung auf 50 halbiert die Intensität, und bei 0 wird keine Korrektur angewendet.

Wirkung des Schiebereglers „Wärme“ mit dem Schieberegler „Deckkraft“ auf 100 (links) und 50 (rechts).

Beim Anwenden von Kontrollpunkten können Sie mit einem weiteren Schieberegler für die Deckkraft die Intensität lokal angewendeter Korrekturen unabhängig vom globalen Schieberegler für die Deckkraft anpassen.

Das Werkzeug Tonwerte und Kurven

Das Werkzeug „Tonwerte und Kurven“ befindet sich in der Liste „Filter“ in der Kategorie „Kontrast“. Nach der Auswahl fügt es sich in die Palette Color Efex Pro-Filter im rechten Fenster ein.

Mit der Kurve können Sie den Kontrast Ihrer Bilder verfeinern oder komplett überarbeiten. Wirken Sie dafür auf die Kurve ein, entweder global oder pro RGB-Kanal, sowie auf die Gradationskurve:

So setzen Sie die Einstellungen zurück:

Kontrollpunkte

Über Kontrollpunkte können Sie gezielt nur bestimmte Bildbereiche korrigieren. Fügen Sie einen Kontrollpunkt hinzu und wenn Sie die entsprechenden Schieberegler anpassen, werden nur die Bildelemente beeinflusst, die von den Kontrollpunkten abgedeckt werden.

Fügen Sie dem Bild einen Kontrollpunkt hinzu

Möchten Sie einen Kontrollpunkt setzen, gehen Sie wie folgt vor:

Kontrollpunkte verwalten

Über die Palette Selektive Anpassungen können Sie die verschiedenen, im Bild platzierten Kontrollpunkte verwalten. Sie werden in einer fortlaufend nummerierten Liste aufgeführt. Die aktiven Kontrollpunkte werden dabei in Gelb angezeigt.

  1. Kontrollpunkt erstellen: Mit diesen Schaltflächen können Sie einen Kontrollpunkt („+“-Zeichen) erstellen, um lokale Korrekturen anzuwenden, oder einen Schutzkontrollpunkt („-„-Zeichen) erstellen, um Korrekturen an einem bestimmten Teil des Bildes zu verhindern.
  2. Größe: Gibt die Größe des Wirkungsradius des jeweiligen Kontrollpunkts in % an.
  3. Auswahl für alle Kontrollpunkte anzeigen/ausblenden: Diese Schaltfläche zeigt die schwarzweißen Masken aller Kontrollpunkte an. In der monochromen Maske zeigt Weiß Bereiche des Bildes an, in denen eine 100 %ige Korrektur angewendet wird, Schwarz zeigt keine Korrektur an und Grauvariationen zeigen Bereiche an, die mehr oder weniger von der Korrektur betroffen sind.
  4. Liste der Kontrollpunkte: Die mit dem gelben Symbol und weißem Text markierten Kontrollpunkte sind ausgewählt und aktiv, die ausgegrauten Kontrollpunkte sind inaktiv.
  5. Effekt für alle Kontrollpunkte aktivieren/deaktivieren: Dieses Kästchen aktiviert und deaktiviert alle auf das Bild angewandten Kontrollpunkte sowie die damit verbundenen Korrekturen und Anpassungen.
  6. Effekt für alle Kontrollpunkte aktivieren/deaktivieren: Dieses Kästchen aktiviert und deaktiviert alle auf das Bild angewandten Kontrollpunkte sowie die damit verbundenen Korrekturen und Anpassungen.
  7. Auswahl für alle Kontrollpunkte anzeigen/ausblenden: Über diese Schaltfläche können Sie sich die monochrome Maske des betreffenden Kontrollpunkts anzeigen lassen (siehe auch Punkt 3).
  8. Duplizieren: Durch Anklicken dieser Schaltfläche duplizieren Sie den/die aktuell ausgewählten Kontrollpunkt(e). Sie können einen Kontrollpunkt auch duplizieren, indem Sie mit der Alt-/Optionstaste darauf klicken und dann mit der Maus ziehen, um den duplizierten Kontrollpunkt neu zu positionieren.
  9. Gruppieren: Sie können mehrere Kontrollpunkte gruppieren, indem Sie sie im Vorfeld aus der Liste auswählen. Halten Sie dafür die Taste Strg (PC) oder Cmd (Mac) gedrückt und klicken Sie auf die Schaltfläche Gruppieren. In der Liste werden die ausgewählten Kontrollpunkte in einer fortlaufend nummerierten Gruppierung zusammengefasst – Gruppierung 1, Gruppierung 2 etc. Im Bild selbst wird der erste gewählte Kontrollpunkt mit einem normalen Kreis gekennzeichnet, alle weiteren Kontrollpunkte der Gruppierung erhalten einen kleinen gelben Kreis. Wenn Sie eine Korrektur auf einen der Kontrollpunkte anwenden, wird die Korrektur ebenfalls auf die anderen Kontrollpunkte der Gruppe angewendet. Der Größen-Schieberegler für jeden einzelnen Kontrollpunkt in einer Gruppe kann jedoch separat eingestellt werden. Sie können alternativ auch mehrere Kontrollpunkte auswählen, indem Sie in das Bild klicken und dann bei gedrückter linker Maustaste ein Auswahlrechteck aufziehen, das die gewünschten Kontrollpunkte umfasst (dann können Sie sie durch Klick auf die Schaltfläche Gruppieren zu einer Gruppe zusammenführen).
  10. Gruppierung aufheben: Möchten Sie die Gruppierung der Kontrollpunkte wieder aufheben, wählen Sie die Gruppe aus der Liste aus und klicken Sie dann auf diese Schaltfläche. Alle Kontrollpunkte werden als ungruppiert angezeigt. Sie können Sie also einzeln löschen, bearbeiten oder neue Gruppen aus einzelnen Kontrollpunkten erstellen.
  11. Zurücksetzen: Setzt alle Schieberegler und Einstellungen zurück, die den aktiven Kontrollpunkt betreffen.
  12. Löschen: Klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen, um den oder die aktuell ausgewählten Kontrollpunkte zu löschen.
Anzeigen der Kontrollpunktauswahl als monochrome Maske.
Schwarz: Keine Korrektur
Weiß: 100 % Korrektur
Graustufen: Mehr oder weniger intensive Korrekturen (siehe Punkte 3 und 7 in der obigen Liste).
Anwendung eines Schutzkontrollpunkts (Zeichen „-„)
Auf der linken Seite wirkt sich der Kontrollpunkt, der dem Pferdekopf mehr Wärme verleiht, aufgrund der Ähnlichkeit der Farbtöne auch auf den Himmel aus.
Auf der rechten Seite bewirkt der Schutzkontrollpunkt, dass der Himmel von dieser Korrektur nicht betroffen wird.

Sie können mehrere Kontrollpunkte gruppieren, um die gleiche Korrektur auf alle anzuwenden. Ziehen Sie dazu mit der Maus ein Rechteck so auf, dass es die gewünschten Kontrollpunkte umschließt.

Farbselektivität und Deckkraft

Die Schieberegler für die Farbselektivität erweitern oder verkleinern den Toleranzbereich

der Farbe, über der ein Kontrollpunkt liegt. So können Sie Variationen des Farbtons und dessen Helligkeitsgrad in Ihre Korrektur einbeziehen (z. B. um Variationen in Hauttönen zu berücksichtigen):

Die Wirkung der Schieberegler für die Farbselektivität ist subtil, verwenden Sie daher die Schwarz/Weiß-Maskenansicht des Kontrollpunkts, wie unten erklärt.

Links stehen die Farbselektivitätseinstellungen auf 0, die Korrektur verteilt sich über den gesamten Pferdekopf und um ihn herum.
Rechts sind die Schieberegler so eingestellt, dass die Korrektur hauptsächlich Wange und Hals betrifft.

Der Schieberegler Deckkraft ist mit dem aktiven Color Efex Pro-Filter verknüpft. Wenn Kontrollpunkte angewendet wurden, wird er mit dem aktiven Kontrollpunkt verknüpft.

Standardmäßig auf den maximalen Wert von 100 eingestellt, zeigt dies an, dass der Effekt oder die Korrektur des aktiven Kontrollpunkts vollständig angewendet wird. Wenn Sie den Wert auf 50 reduzieren, wird die Intensität des Effekts oder der Korrektur halbiert, und bei 0 wird der Effekt oder die Korrektur gar nicht angewendet. Dadurch können Sie den Effekt oder die Korrektur mit hoher Präzision und vornehmen.

Links Kontrollpunktkorrektur mit Deckkraft 100, rechts Deckkraft 0.

Kontrollpunkte umbenennen

Damit Ihnen die Verwaltung Ihrer mitunter schnell wachsenden Anzahl Kontrollpunkte und/oder Kontrollpunktgruppierungen leichter fällt, können Sie sie nach Belieben umbenennen:

  1. <strong>Kontrollpunkt erstellen</strong>: Siehe vorheriger Abschnitt (Hinzufügen eines Kontrollpunkts). Zum Umbenennen muss der Kontrollpunkt oder die Kontrollpunktgruppierung inaktiv sein.
  2. Der Name wird markiert: Geben Sie den neuen Namen direkt ein. Der alte Name wird gelöscht, sobald Sie anfangen zu tippen.
  3. Wenn Sie nur den Namen ändern möchten, bewegen Sie den blinkenden Eingabezeiger mit den Pfeiltasten links oder rechts auf Ihrer Tastatur.
  4. Bestätigen Sie mit der Eingabetaste.

Durch das Umbenennen wird die Reihenfolge der Kontrollpunkte in der Liste nicht geändert, und es wird nicht automatisch eine alphabetische Reihenfolge berücksichtigt. Sie können die Reihenfolge auch nicht per Drag & Drop ändern.

Die Voreinstellungen

39 Presets werden von Color Efex Pro 5 angeboten. Voreinstellungen sind Presets, die mehrere Filter kombinieren. Das Auswählen, Anzeigen, Markieren und Sortieren von Favoriten verhält sich identisch zu Filtern. Sie können ein Preset auch mit anderen Filtern oder anderen Presets kombinieren.

Benutzerdefinierte Presets

So können Sie Ihre eigenen Presets erstellen:

So erstellen Sie ein benutzerdefiniertes Preset

  1. Nachdem Sie einen oder mehrere Filter oder Presets aktiviert haben, nehmen Sie die gewünschten Korrekturen mit den Werkzeugen im rechten Fenster vor, und zwar sowohl globale als auch selektive Anpassungen (Kontrollpunkte).
  2. Klicken Sie ganz unten im rechten Fenster auf die Schaltfläche Preset speichern*.
  3. Vergeben Sie im Dialogfenster „Benutzerdefinierte Voreinstellung“ einen Namen, der Ihr Preset eindeutig beschreibt (z. B. „Weicher Kontrast + Entsättigte Farben“).
  4. Wenn Sie die Kontrollpunkte und die damit einhergehenden selektiven Korrekturen speichern möchten, vergewissern Sie sich, dass der Haken bei Mit Kontrollpunkten speichern gesetzt ist (standardmäßig ist er das).
  5. Bestätigen Sie durch Klick auf Speichern.
  6. Das benutzerdefinierte Preset erscheint nun in der Palette Benutzerdef. im linken Fenster.

* Sie können ein Preset auch speichern, indem Sie in die Palette „Benutzerdefiniert“ gehen, auf den Doppelpfeil rechts neben der Anzahl der Presets klicken und Preset speichern aus dem Kontextmenü auswählen.

Verwaltung benutzerdefinierter Voreinstellungen

Sie können folgende Funktionen auf Ihre benutzerdefinierten Presets anwenden:

  1. Umbenennen: Klicken Sie unter der Miniaturansicht auf den Namen des Presets, um das Eingabefeld zu aktivieren. Bestätigen Sie nach Eingabe des neuen Namens mit der Eingabetaste.
  2. Den Favoriten hinzufügen: Klicken Sie auf den Stern links neben dem Preset (der Stern wird gelb). Klicken Sie erneut, um den Stern wieder zu entfernen (der Stern wird wieder ausgegraut).
  3. Exportieren: Bewegen Sie den Mauszeiger über das benutzerdefinierte Preset, damit die in der Miniaturansicht eingebetteten Schaltflächen angezeigt werden. Durch Klicken auf die Schaltfläche oben können Sie die Voreinstellung exportieren, um sie freizugeben bzw. mit anderen zu teilen. In einem Systemdialog können Sie den Speicherort auswählen, bevor Sie auf Öffnen klicken.
  4. Aktualisieren*: Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Preset angepasst oder zusätzliche Korrekturen vorgenommen haben, bewegen Sie den Mauszeiger über die Miniaturansicht, damit die rechts in der Miniaturansicht eingebetteten Schaltflächen angezeigt werden. Durch Klicken auf den geschwungenen Pfeil können Sie das Preset mit den hinzugefügten oder geänderten Korrekturen aktualisieren.
  5. Löschen: Bewegen Sie den Mauszeiger über das Preset, damit die rechts in der Miniaturansicht eingebetteten Schaltflächen angezeigt werden. Klicken Sie auf den Papierkorb, um das Preset zu löschen.

Die Palette Benutzerdefinierte Presets

Sie können benutzerdefinierte Presets exportieren und importieren, um sie mit anderen Anwendern zu teilen.

Benutzerdefinierte Presets exportieren

  1. Klicken Sie in der Palette Benutzerdefiniert auf den Doppelpfeil rechts neben dem Namen des Presets.
  2. Wählen Sie im Kontextmenü die Option Alle exportieren.
  3. Im nächsten Systemdialog legen Sie den Speicherort fest und nehmen den Export vor.

Import benutzerdefinierter Presets

  1. Klicken Sie in der Palette Importiert auf den Doppelpfeil rechts neben dem Namen des Presets.
  2. Wählen Sie im sich öffnenden Kontextmenü den Menüpunkt Preset importieren.
  3. Es öffnet sich ein Systemdialog. Wählen Sie den Speicherort der zu importierenden Voreinstellung(en). Wählen Sie die zu importierenden Presets aus und klicken Sie auf Öffnen.
  4. Die neu importierten Presets werden ab sofort in der Palette Importiert aufgeführt.

Importierte Presets können umbenannt, als Favoriten markiert, exportiert und gelöscht werden, ebenso wie benutzerdefinierte Presets. Das Aktualisieren von Korrektureinstellungen ist hingegen nicht möglich: Wenden Sie dazu das importierte Preset an, ändern Sie die Einstellungen über die Schieberegler und Werkzeuge im rechten Fenster und erstellen Sie dann daraus ein benutzerdefiniertes Preset.

War diese Seite hilfreich?